Eisenschmiede RP


 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Briefe an Ezzlin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Niffin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 188
Anmeldedatum : 03.07.12

BeitragThema: Briefe an Ezzlin   Mo Jun 22 2015, 20:31

((Wenn Ezzlin schon sagt sie wäre über die Foren noch erreichbar, vielleicht schaut sie ja mal hinein oder antwortet gar))

Hallo Ezzlin,

Ich bin nicht sicher, ob ich mit dem Guten oder Schlechten Anfangen sollte... ich versuche es mit dem Guten anzufangen, aber ich werde markieren, wo das Schlechte anfängt, damit du springen kannst, wenn du die Reihenfolge vorziehst. Ich sollte wohl nicht mehr dazu sagen, sonst verlieren meine Worte hier noch jeden Effekt..

Also, ich war letzte Woche auf der Wollmesse. Das kam recht überraschend, Piix hatte etwas wichtiges vergessen und hatte mich gebeten, ihr das mit zu bringen. Also dann gleich zu meinem Mentor, Erlaubnis erhalten und schon am nächsten Morgen ein Schiff nach Menethil genommen. Ich musste Magus Darijan versprechen die Akademie würdig zu vertreten, aber was ist schon würdiges Verhalten auf einem Jahrmarkt?
Das Wetter war schlecht, was auf See ja recht gut ist, wenn es nicht zu schlecht. Nieselregen merkt man ja kaum und der Wind ist ja wünschenswert. Ich frage mich ein wenig, warum es nicht mehr nautisch spezialisierte Magier gibt. Wenn ein wenig Wind so wichtig für Schiffe sein kann, warum beschwört ihn dann niemand? Oder Wasserelementare, die auch bei jeder Flaute helfen können... ich habe gehört, die königlichen Schiffe haben da Meistermagier, aber an der Akademie hört man so garnichts dazu und ich lerne keinen einzigen Windzauber. Ich glaube auch nicht, dass viele welche können...

Nunja, in Menethil habe ich mir dann eine Reitziege gemietet. Ich weiß, was du dazu denkst, aber ernsthaft, im Sumpf wäre ein Schreiter deutlich mehr Arbeit gewesen und die Ziege wusste mindestens so gut wo der Weg ist wie ich, im Nebel am Anfang sogar besser. In jedem Fall hat der Sumpf den Vorteil, dass nur die verzweifeltsten Räuber da jagen wollen und das Wetter mich auf Entfernung schwer zu sehen macht, mit meinem kleinen Ablenkungszauber sogar noch schwerer. Ich hatte etwas Sorge am Thandol-Übergang, aber das waren vergleichsweise umgängliche Banditen, die sich als Zolleintreiber ausgaben und einen in Ruhe ließen, wenn man zahlte. Von da an war es grün, sonnig und angenehm zu bereisen.

Ich kam mitten in der Eröffnungsfeier an. Sie haben da einen Mann, offenbar den Gewinner eines Turnieres zum Spaß in ein Kleid gesteckt. Also freiwillig, offenbar ging es um eine Wette. Der Humor da ist etwas rustikaler, aber es war schön, die entspannte Stimmung mit zu erleben. Vielleicht sollte man auch ausgelassen sagen. Die Messe war in jedem Fall voll und das Publikum sehr gemischt. Vom Bauern zum Adeligen war alles dabei und man störte sich nicht an Etiketten. Die Stände waren auch bunt gemischt. Fionur hat Schnitzereien verkauft und Leute für Geld seinen Raptor streicheln lassen. Der ist wirklich groß geworden, ich hab mir das lieber gespart. Lennaye hatte ihre Schmiedewaren da, das Kleinod war da, Essen und Trinken in den verschiedensten Variationen, der Schneider vom Braufest, ein Massagezelt und eine Wahrsagerin.

Die Wahrsagerin konnte ich mir einfach nicht verkneifen. Du erinnerst dich an die vom Braufest? Nun, diese hat nicht besser auf mich reagiert. Aber zugegeben, an ihr war ziemlich sicher mehr Wahrheit dran. Sie hat ein wenig von oben herab mit mir geredet, nachdem ich meiner Skepsis ein wenig Ausdruck verschafft hatte, aber skaliert ist es erst, als sie dann anfangen wollte. Sie hatte tatsächlich mit einem Zauber angefangen, der ihr Zugriff auf meinen Geist gegeben hätte. Offenbar hatte sie keine Ahnung was sie da tut und konnte das nicht erklären, aber ich glaube sie liest keine Zukunft, sie liest deinen Geist wie er ist und überlegt, was wahrscheinlich passieren kann. Sie war in jedem Fall etwas...pikiert, als ich fragt, ob schonmal jemand getestet hatte, ob das vielleicht verderbliche Magieformen wären. Sie wusste zwar nicht was sie tut und konnte es nicht erklären, aber da schien sie plötzlich sicher zu sein... nun, ich habe das dann von außen nachgeprüft, es ist nicht schlimmer als es eben ist ungefragt magisch in den Köpfen von anderen herum zu stöbern, aber ganz geheuer ist es mir nicht...

Ansonsten habe ich auf der Messe tatsächlich eine Robe gekauft. Braun, mit ein paar hellen Stellen.. ich mag sie eigentlich, außer, dass ich mich in Roben nicht mag. Ich weiß auch nicht, ob sie so gut sitzt, aber der Schneider meinte nach etwas zupfen, dass das so schon in Ordnung wäre... naja, zur Not lasse ich nachbessern. Ich weiß ohnehin nicht, worfür ich sie brauchen soll, aber... jetzt habe ich sie eben.
Die Abendunterhaltung war auch recht vielfältig. Barden, Theaterstücke zur Landesgeschichte, eine Schleiertänzerin und eine komödiantische Aufführung mit einem Raptorkücken waren die Höhepunkte die ich erlebt hatte. Es war im großen und ganzen recht lustig.
Von den anderen habe ich die ganze Zeit über wenig gesehen. Lennaye und Fionur hatten quasi immer Leute an ihrem Stand, Rachnel und Arcaynas waren zu zweit unterwegs und Piix hatte eine Laune, in der man ihr besser wieder ausgewichen ist.

Alles in allem eine schöne Erfahrung, aber ich hab dich da mehrfach vermisst. Schade, dass du nicht weg konntest.

Die Rückreise verlief ähnlich gut, Rachnel und Arcaynas sind noch eine Weile geblieben, aber ich bin zurück, ich muss schließlich Eichhörnchen fangen. Ja, du hast richtig gehört, meine magischen Übungen ziehen mich immer wieder zu Eichhörnchen. Diesmal ist es ein Zauber, mit dem ich ein bestimmtes Geschöpf aufspühren kann, mit dem ich ein bestimmtes Eichhörnchen finden soll. Das magische Problem ist es zu finden, aber ich habe noch keine Ahnung, wie ich es eigentlich fangen soll, wenn ich es gefunden habe. Hoffentlich ist es anfällig für Schlafzauber.

*die Schrift wird Dicker, offenbar ist das die Markierte Stelle* Dann zu den schlechten Neuigkeiten: Magus Carter war in Beutebucht und hat eure Zauberkatze getroffen. Er glaubt auch heraus gefunden zu haben, was sie ist und dass sie weit über seiner Liga wäre. offenbar handelt es sich um ein Loa, dass mit ihnen spielt und keine Skrupel hat sie zu verletzen. Positiv ist vielleicht zu werten, dass Magus Carter keine Ahnung hat, was das Wesen von den anderen will... vielleicht braucht es sie ja gesund und will, dass sie ihre Mission auch schaffen? Ich denke es ist zu früh, um dazu zu schwarz zu malen, aber ich weiß, dass mich das beunruhigt hat.
Ich muss gestehen im ersten Moment als ich das hörte war ich vor allem Dankbar, dass du nicht mitgegangen bist. Das Problem mag lösbar sein, aber die anderen scheinen in einer ganzen Menge Ärger zu stecken. magus Carter will sich mit Piix beraten, ob er sie vielleicht irgendwie raus holen kann, aber ich hoffe eher, dass bis dahin alles bei ihnen gut geht.

Ich hoffe das waren nicht zu schlimme Neuigkeiten für eine Überleitung... wie geht es dir eigentlich? Wir haben uns ja ein paar Tage nicht gesehen, wie läuft der Kontakt mit S.I.C.H.E.R.? Ist der Luminomat so positiv aufgenommen worden wie erhofft? Und wie geht es Lilly? Sie sehe ich auch kaum noch, seit die anderen weg sind. ich hoffe sie macht sich nicht zu viele Sorgen? Wenn doch komme ich auch bald wieder vorbei, sie soll ja nicht versauern und braucht vielleicht ein wenig Unterhaltung, oder etwas zu tun.

In jedem Fall komme ich so schnell ich kann, dann können wir auch nochmal persönlich über alles reden. Ich vermisse dich.

In Liebe,
Nevex


_________________
Wiki-Eintrag zu Niffin
Wiki-Eintrag zu den Wahrern des Gnomischen

Ein Gnom aus Gnomeregan, der gegen die Seinen handelte, war eine Unmöglichkeit, ein Zufall, eine unausdenkbare Anomalie. Im Gegensatz zu den Zwergen gab es in der Geschichte der Gnome keine Fälle von inneren Gewaltakten. Ihre Vergangenheit war frei von Kriegsherren und gewalttätigen Fraktionen. Gnome bekämpften einfach keine Gnome. In einer Welt voller Löwen, Tiger, Furbolgs und Großer Leute musste sein Volk sich aufeinander verlassen können. Das verstand sich von selbst. [Gelbin Mekkadrill: Kurzer Prozess]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Di Jun 23 2015, 18:36

(( Antworten kann ich. Nur nicht darauf wies Lilly geht, muss ich raten =P ))

He Nev,

Ich weiß nicht was ein Loa von Titanen und was auch immer das Tentakelvieh war will, aber danke dir für die Informationen soweit. Vielleicht können die anderen mehr damit anfangen als ich. Ich fürchte Trollexperten kenne ich keine.

Ziegen und Eichhörnchen stören mich nur wenn sie mir selbst zu nahe kommen, da muss ich sie niemand anderem ruinieren, keine Angst. Schön zu hören dass du eine gute Zeit bei der Messe hattest! Wahrsagerei kaufe ich nach wie vor nur Bronzedrachen ab, und ich bezweifle dass die viele Jahrmärkte frequentieren. Keine Ahnung ob Leute die auf einer spaßigen Veranstaltung wirklich immer so leicht pikiert sind wenn man Fragen stellt, oder ob die Hochnäsigkeit zur Wahrsager-Routine auf Jahrmärkten gehört? Keine Ahnung.

Was Lilly angeht musste ich meine "Aufsicht" etwas zurückschrauben, solange Knux und die anderen noch bei ihr sind und es ihr soweit gut geht. In der Tat war SICHER am L5-Rettungsbot interessiert und ich arbeite die letzten Wochen eng mit ihnen zusammen um ihn weiter zu testen und nutzbringende Anwendungen auszuloten. Damit war ich zur Zeit mehr in Neu Tüftlerstadt als in Ironforge, und ich denke wenn die anderen zurückkommen wird diese Entwicklung eher noch verstärkt. Ich arbeite noch an einem entsprechenden Memo das nicht weiter den Eindruck verstärkt ich würde die Gemeinschaft hinter mir lassen, also wünsch mir Glück (Aber Spaß beiseite, ich denke niemand in der Gemeinschaft hat Einwände gegenüber Hilfe für unsere Artgenossen in Gnomeregan).

Viel mehr gibt es von meiner Seite nicht zu erzählen, fürchte ich. Der L5 funktioniert bisher wie geplant und ich bin sehr froh wieder mehr Forschung und Tüftelei betreiben zu können, wie ich es immer vorhatte. Zudem vermisse all die Gnome die hier und dort durch die Gegend streifen (Ja, es tut mir leid, aber das musst du mit den anderen teilen. Ob alle im gleichen Maße vermisst werden überlasse ich hier mal deiner Fantasie..).

Wir sehen uns sicher demnächst!

Gruß und Kuss (und der Vollständigkeit halber Licht mit dir, warum nicht),
Ezzlin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niffin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 188
Anmeldedatum : 03.07.12

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Do Aug 27 2015, 20:11

Hallo Ezzlin,

Ich wollte schon lange wieder vorbei gekommen sein,aber irgendwie wollte es nicht so recht klappen. Also stelle ich mich ein wenig der Realität der Situation und schreibe dir stattdessen. Ich versuche so schnell wie möglich zu schaffen vorbei zu komme, aber ich kann das gerade eben nicht garantieren, so wie du ja auch anscheinend nicht. Ich weiß nicht, ob der verschlafene Gnom dir das weiter gesagt hatte, aber ich war letztens noch in Neutüftlerstadt, aber da sagte man mir, du wärst gerade lieber nicht zu stören und ich wollte das nicht forcieren, hatte nur aber auch nicht soviel Zeit für mehr. Es scheint, als würde es bei dir gut laufen? Es klang ein wenig so, als wärst du schon in echte Rettungsaktionen eingebunden, stimmt das so? Und lernst du dann viel von S.I.C.H.E.R.? Über Lepragnome oder so? Die hatten dich ja vorher schon sehr beschäftigt, nicht?

Bei mir ist es wie gesagt momentan etwas...voll. Magus Schreiber bemüht sich darum eine kleine Modifikation für beliebige Illusionen zu schaffen, die für eine bessere Wechselwirkung mit wehendem Wind sorgen soll und damit die Bilder natürlicher wirken lassen soll. Das ist nicht nur sehr mathematiklastig, es erforder auch eine ganze Menge Wind und nur Durchzug reicht da nicht. Er hat sich erst Blasebälge und sowas geholt, aber ist inzwischen tatsächlich bei gnomischen Luftkühlungen angekommen und dabei mag er garkeine Technik. Und ich bin nicht so sicher, ob wir Fortschritte machen. Es ist wohl ein längeres Projekt und wohl eines, das länger dauern wird als mein Abschluss.

Der Abschluss ist offensichtlich momentan der größte Zeitfaktor. Offenbar fehlen mir insgesamt noch zwei Zauber, dann wäre ich bereit für die Prüfung... und ich möchte das nicht weiter aufschieben als nötig. Ich bin immernoch nicht ganz sicher, was ich damit mache. Offenbar wird die Akademie mir wohl ein Angebot machen zu bleiben, ich bin noch nicht sicher, in welchem Bereich ich dann forschen würde, aber das wären vermutlich nicht die unangenehmsten Bedingungen. Allerdings muss ich sagen, dass ich die menschlichen Strukturen da zunehmend satt habe. Die letzten Wochen halfen auch nicht unbedingt mich das vergessen zu lassen,

Offenbar sind Rachnel und Arcaynas beide bestraft worden, weil sie ohne Erlaubnis den ehemaligen Turm eines Nekromanten erkundet haben und andere Leute mitgenommen haben. Über Rachnel mache ich mir ein wenig Sorgen, sie hat jetzt Hausarrest oben im Turm und ich weiß nicht genau wieso. Sie bekommt nur sehr kontrolliert Besuch und ich war da noch nicht bei. Ich befürchte ein wenig, dass sie einen Fluch oder soetwas abbekommen hat, der recht hartnäckig ist. Merwyn ist auch suspendiert worden. Anscheinend hat er auch Erlaubnisse ausgestellt die er nicht sollte, weil er Rachnel vertraut hat und das mochte die Akademie wohl nicht sehr. Piix hat wegen ähnlicher Dinge dann zur Strafe seine Arbeit und noch mehr in der Verwaltung übernehmen dürfen... ich hab ihr ausgeholfen so gut ich konnte, aber um es wirklich zu schaffen hatte sie sich dann doch alchemische Hilfe geholt..
Kurz, die Akademie macht sich haufenweise unnötige Arbeit und bestraft, wo immer sie nur kann. Vielleicht bessert sich das ein wenig, der Erzmagier ist wieder gegangen und Hochmagierin Waldesruh hat den Zirkel übernommen, aber... naja, die Strukturen bleiben gleich und sehr streng hierarchisch und von oben nach unten bestimmt. Mein Verhalten ist offenbar jetzt gut genug zuim Vorzeigen, wenn ich das will und mein mentor hat gegen gnomisches Unverständnis für die Notwendigkeit der strengen Etikette irgendwann aufgegeben, aber trotzdem bleibt die Akademie eine unangenehm steife Institution...

Zumindest um Dienst im Allianzmilitär würde ich drum herum kommen, durch meinen Hintergrund bei dem gnomischen Militär. Offenbar ist es üblich, dass Magier für das eine oder andere Jahr die Armee unterstützen, wenn man keinen hohen Titel hat und ablehnt... etwas, was mich sicher dazu gebracht hätte die Akademie zu verlassen.

Neben den Sachen bin ich momentan auch noch von anderer Seite aus ein wenig eingebunden... Ich habe angefangen grundlegenden "Lichtkunde"-Unterricht der Priester aus Sturmwind zu besuchen, nur um das ein wenig besser zu verstehen. Darüber reden wir besser direkt, ob ich das so richtig verstanden habe, aber es hat mir schon einige interessante Fortschritte gebracht, zumindest in meinem bild der Lichtmagie. Damit verbunden helfe ich hin und wieder bei einer gemeinnützigen Schule aus, wo ungebildete Stadtbewohner kostenlos Unterricht erhalten. Es ist... eine interessante Erfahrung, aber ich glaube der eine oder andere Schüler hat mit Folgen von Kopfverletzungen oder so zu kämpfen und ist nicht ganz da... oder ich unterschätze das Spektrum menschlicher Intelligenz, an der Akademie begegne ich ja wohl eher der intellektuellen Elite.

Noch kurioser ist die dritte Sache, in die mich die Priesterin, Miss Archer, hinein gezogen hat. Ich helfe dem Leibarzt eines Adeligen eine Braut für eine Zweckehe zu finden. Sie soll ihn auf Feste begleiten und vielleicht irgendwann mit ihm ein Kind haben, aber es ist wohl alles mehr ein Handel als eine persönliche Beziehung. Der Arzt erwartet ein   gewisses Verhalten und er liefert dafür einen gewissen Lebensstil. So absurd es auch ist, offenbar interessieren sich mehrere unserer Novizinnen dafür, obwohl er wohl um eine untypische anzahl von Jahren älter ist als sie. Um das ganze noch etwas seltsamer zu machen, wurde ich gefragt, ob ich bei den Verabredungen, bei denen der Arzt die Kandidatinnen kennen lernt bereit wäre mitzukommen und aufzupassen, dass niemand etwas falsche sagt oder zu früh zu intim wird. Also... menschliche Hochkultur aus nächster Nähe, kann man wohl sagen. Ich denke ich bin recht froh, wenn das vorbei ist.

Niffin und die anderen haben dir ja sicher genug von ihren Reisen erzählt. Ich bekomme nur Bruchstücke mit, aber ich bin mehr als Dankbar, dass du nicht dabei warst.. zumal das bisher ja anscheinend nur 2/3 der Strecke waren und sie noch zwei Steine finden und einsetzen müssen... aber was ich von Reisen in Luftblasen durch Lavaströme höre... würde ich glaube ich lieber theoretisch durchrechnen als praktisch erleben. Aber naja, da hast du ja deine eigenen Meinungen und vermutlich sollte ich garnicht erst versuchen sie mit meiner zu manipulieren. Aber mir scheint, dass du ohnehin in Neutüftlerstadt genug wichtiges tust.

So, ich muss langsam wieder an die Arbeit. Ich komme so schnell ich kann auch nochmal und ich schreibe wieder vorbei und ich schreibe, wenn ich es nicht schaffe aber erstmal alles gute für dich.

In Liebe,
Nevex

_________________
Wiki-Eintrag zu Niffin
Wiki-Eintrag zu den Wahrern des Gnomischen

Ein Gnom aus Gnomeregan, der gegen die Seinen handelte, war eine Unmöglichkeit, ein Zufall, eine unausdenkbare Anomalie. Im Gegensatz zu den Zwergen gab es in der Geschichte der Gnome keine Fälle von inneren Gewaltakten. Ihre Vergangenheit war frei von Kriegsherren und gewalttätigen Fraktionen. Gnome bekämpften einfach keine Gnome. In einer Welt voller Löwen, Tiger, Furbolgs und Großer Leute musste sein Volk sich aufeinander verlassen können. Das verstand sich von selbst. [Gelbin Mekkadrill: Kurzer Prozess]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mi Sep 23 2015, 20:38

Lieber Nevex,

Bitte entschuldige dass du so lange auf Antwort warten musstest, aber ich wollte nichts kurz in einer freien Minute hinschmieren und... plötzlich war ein Monat vergangen - Hoppla.

Dementsprechend wirst du mutmaßen können dass ich viel zu tun habe, tut mir leid dass wir uns verpasst haben. Ja, ich war zunehmend mit S.I.C.H.E.R. unterwegs, wir haben zusammen versucht meine Maschinchen zu optimieren und einem möglichst breitem Anwendungsfeld gegenüber zu öffnen. Ein Lepra kam uns bei unserer letzten Versuchsreihe zu nahe während die Bergung eines Verletzten uns einen Moment unachtsam werden ließ, und einer der Soldaten sah sich gezwungen sein Gewehr gegen den grünen Gnom zu benutzen - Nichts woran ich mich wohl jemals gewöhnen werde (Oder an das ich mich gewöhnen wollte). Ansonsten ist nicht viel passiert was erzählenswert wäre, Berechnungen und Pläne wechseln sich mit Versuchen und Bergungen ab. Es erstaunt mich immer wieder aufs Neue wie viele Gnome S.I.C.H.E.R. immer noch aus Gnomeregan schleift, mein eigenes Grüppchen konzentriert sich allerdings auf Soldaten im Tal bzw. in selteneren Fällen die obersten Sektoren der Stadt. Ich halte mich allerdings zurück wenn's brenzlig werden sollte, ich bin immernoch als Techniker und Wissenschaftler hier, nicht als Magiewirker für Kampfeinsätze. Offenbar konnte ich hier davon überzeugen dass das in Ordnung geht. Gelegentlich schauen auch Zwerge aus Kharanos und Umgebung vorbei um Handel zu treiben und all sowas.

Tut mir leid zu hören dass sich die Dinge an der Akademie weiter verkomplizieren, aber es ist gut dass du dich deinen Lehrmeistern nicht zu verpflichtet fühlst - Kehr der Stadt der Menschen ruhig den Rücken, wenn sich andere Gelegenheiten ergeben sollten. Gnome haben immer floriert indem sie ihre kleine Ecke gefunden haben, nicht indem sie sich weiter in die Angelegenheiten anderer Völker haben hineinziehen lassen als nötig oder unter befreundeten aber doch verschiedenen Völkern angemessen. Dennoch, sollte es darauf hinauslaufen dass du doch an der Akademie bleibst, werd ich dir das natürlich auch nicht ausreden wollen. Vielleicht kannst du das stormwind'sche System von innen ein wenig besser machen.

Auch schön dass du dich für die Lichtkunde interessierst, ich glaube wirklich dass da viel Potenzial - vor allem auf einer philosophischen und soziokulturellen, aber auch auf einer praktischen Ebene - noch verborgen liegt, so voreingenommen ich sein mag. Die Kraft die die Lichtenergie mir gibt und mir erlaubt anderen zu geben war mir häufig genug eine Stütze die ich nicht missen wollte. Selbst ohne aus unserer so langen lichtfremden Perspektive "übernatürliche" Hilfe lassen sich Gnome nicht so schnell unterkriegen, natürlich, aber unsere Ausdauer wurde oft genug auf die Probe gestellt dass ich mich über zusätzliche Stützrädchen nicht beklagen will. Ich hoffe deine Exkursionen in die Welt des "Rumleuchtens", wie es Mitbewohner teilweise so feierlich ausdrückten, bringen ähnlich befriedigende Resultate hervor. Das kann ich wirklich nur jedem wünschen, ohne nun missionarisch tätig werden zu wollen.
Über menschliche Partnersuche weiß ich nun wirklich nicht bescheid, aber ich hoffe ihr findet eine geeignete Kandidatin für diesen Arzt. Dass sie nur zum Kinderaustragen und Statuserhalt dienen soll ist immerhin mal überraschend und erfrischend ehrlich für menschliche Maßstäbe, aber ich glaube in dem speziellen Belang ist das unter "höheren Kreisen" ja nicht so selten.

Und zu guter letzt, nein, von meiner Gemeinschaft hat mich nicht viel Nachricht erreicht, fürchte ich. Sowie Zinni wieder bei dir in Stormwind aufkreuzen sollte kannst du gern alle Teile unserer Korrespondenz weiterleiten bei denen du das sinnvoll findest, zusammen mit Grüßen an alle, aber in meine Richtung kam nicht zu viel. Sie mögen auch immernoch annehmen dass ich in Ironforge zusammen mit Knux und den Anderen nach dem Rechten sehe, wenn sie nicht schon selbst zurück sind (Dass ich das nicht weiß ist wohl symptomatisch genug). Keine Ahnung ob sie wissen dass ich hier in Neu Tüftlerstadt beschäftigt bin, ehrlich gesagt. Nicht weil da (von meiner Seite aus zumindest) irgendwelches böses Blut wäre, wie es wohl einige meiner Mitbewohner in den letzten Tagen und Wochen vor ihrer Abreise empfunden hatten.. sondern einfach weil es bisher nicht wichtig schien sie über meine Arbeit hier in Kenntnis zu setzen während wir alle ganz andere Sorgen haben.

Viel Erfolg mit deinen Studien in akademischen wie privaten Belangen. Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber nicht regelmäßig in meiner entlegenen Ecke vorbeischauen zu können, das würde ich auch niemals von dir erwarten wollen. Im Zweifelsfall können wir alle verpasste Zeit nachholen wenn wir beide etwas weniger Arbeit haben. Außer du hast Angst in der Zwischenzeit von einem knackigen S.I.C.H.E.R.-Infanteristen ersetzt zu werden, in dem Fall musst du dich wohl ranhalten!

~ Ezzlin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mexa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 10.08.15

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Sa Okt 17 2015, 21:59

Liebe Ezzlin,

ich bin Mexa. Wir haben uns nur kurz kennengelernt als ich mit Silly und Niffin auf die große Reise aufgebrochen bin. Seitdem ist viel passiert. Ich wohne jetzt auch mit im Gnomenhaus. Silly ist den Halsreif los, aber die anderen haben Dir sicher schon alles haarklein erzählt oder geschrieben. Ach ja ... da fällt mir ein, die anderen haben erzählt, dass Du für SICHER arbeitest. Was machst Du denn da genau? Und was ist das überhaupt?
Jedenfalls sind alle ziemlich nett zu mir. Und da Du auch hier wohnst - also, eigentlich ... und weil die anderen immer mal wieder von Dir erzählen, dachte ich, ich schreib Dir jetzt einfach mal. Auch weil ich üben muss. Doktor Leviton hat nämlich meine Augen operiert, und nun sehe ich auf einmal wieder gar nicht so schlecht. Also, auf jeden Fall sehr viel besser. Ach, das weißt Du ja alles gar nicht. Ich war ja lange Zeit halb blind nach einem Unfall. Aber das ist auch gar nicht wichtig. Jetzt ist ja alles wieder ganz gut. Sogar eine Augenfarbe durfte ich mir aussuchen. Jetzt sind die grün. Auch wenn man sie nicht sieht weil ich dunkle Brillengläser habe. Aber grüne Augen zu haben ist trotzdem toll. Zinni hat mir eine Tüftlerbrille gebaut und mir die Haare versengt. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Und ich war auch ein bisschen selber schuld. Glaub ich. Aber ich hab von Lemu und Wanda schießen gelernt! Und ich hab ein tolles Haarteil gefunden. Die Brille wollen wir demnächst weiter aufrüsten. Nacht- und Wärmesicht hab ich schon. Und Lichter. Und, na ja, ich hab eben sehr lange nicht mehr geschrieben. Deshalb dachte ich, ein Brief wär doch mal ganz nett. Und da ich niemanden kenne, dem ich Briefe schreiben könnte, dachte ich eben, schreib doch mal der Ezzlin. Vielleicht lernen wir uns ja so ein bisschen kennen solange Du nicht zu Hause bist. Magst Du Erdbeersaft?

Liebe Grüße,
Deine Mexa
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mi Okt 21 2015, 03:56

Liebe Mex,

schön dich.. offiziell kennenzulernen! Um das Wichtigste vorwegzunehmen: Ich kann mich spontan nicht erinnern mal Erdbeersaft getrunken zu haben. Ich kann jedoch, wie man das bei frischen Brieffreunden so tut, geheime Fantasien von Schwimmbecken voller Erdbeerpudding mit dir teilen.

Freut mich zu hören dass unser Häuschen "Nachwuchs" bekommt, und dass man dir mit deinen Augenproblemen helfen konnte. Ich kann dir nachfühlen wie es dir damit gehen musste, die Sehschärfe meines rechten Auges fiel zu einem guten Stück einer gewissen Überstrapazierung zum Opfer. Nichts dramatisches und nur auf einem Auge, also... will ich das nicht mit deinen ehemaligen Problemen gleichsetzen, aber naja. Gemeinsamkeiten aufsuchen, sowas macht man ja am Anfang, nicht? Solange ich meine Linse aufbehalte ist bei mir alles in Butter, also mach dir da keine Sorgen.

Dass Zinni jemandes Haare versengt passiert nicht zum ersten Mal, und ich hoffe es wurde damit umgegangen, über eine Rüge der Natur "Du Schelm wirst's auch nie lernen!" gen Zinni hinaus. Ich kann die Situation so natürlich nicht anständig beurteilen, aber rein auf bisherigen Erfahrungen basierend würde ich vermuten du hast da weniger Schuld als du befürchtest.

Bei S.I.C.H.E.R. (Der Expedition zur Hilfsförderung für Überlebende
[Leider hat nur "SAFE" eine Erklärung wofür die Abkürzung steht, SICHER nicht. Muss eine sinngemäße Ausformulierung reichen]) versuche ich meine lichttechnischen Erfindungen einigen Feldtests zu unterziehen, allen voran den L5-Rettungsbot (Einheit Fünf meiner Luminomatenreihe). Das kleine Kerlchen benutzt seine Sensorik um Überlebende aufzuspüren und Lichtprismentechnologie um ihnen erste Hilfe zu leisten. S.I.C.H.E.R. war großartig in seiner Hilfsbereitschaft bei meinen Tests, und ich war froh im Gegenzug bei der Bergung unserer Brüder und Schwestern (Militär wie zivil) assistieren zu können.

Gut dass eure Expedition auch ohne mich als zusätzlichen "Sanitäter" (im weitesten Sinne) gut verlief. Keine leichte Entscheidung euch da nicht zu unterstützen, aber auch nach menschlichen Lichtlehren muss man in meinem Gewerbe manchmal wissen wo man am meisten gebraucht wird, am meisten beitragen kann, so sehr diese Überlegungen schmerzen mögen. Und manchmal haben die Menschen sogar recht!
<Es wurde etwas in kleinerer Schrift an diese Zeile notiert, dann gründlich überkritzelt und durchgestrichen bis auch wirklich so gar nichts davon mehr lesbar war, und durch eine andere Randnotiz ersetzt> (Keine Angst, ich versuche hier nicht irgendwas schön zu reden. Ich bin schon still was das Thema angeht!) ~ JEDENFALLS ~ ..danke ich dir im Speziellen, wo ich dir schon schreibe, für deinen Beitrag am Erfolg dieser Reise. Du hast sicher viel für "Fremde" riskiert und, so sehr das natürlichem Gnomentum entspricht, so sehr verdient es trotzdem jedes Mal auf's neue Anerkennung. Ich bin sicher die anderen haben die dir schon zukommen lassen (Wenn sie nicht grade deine Haare verbrannt haben), aber zu viel kann in dem Fall ja nicht schaden. Als deinen "Lohn", wenn man so will, hoffe ich wirklich dass du und der Rest der Gemeinschaft ein paar geruhsamere Monate zuhause genießen könnt. Wenn du sie jetzt schon magst: Wenn sie nicht gerade durch metaphorische Höllen gehen sind sie fast alle nochmal eine Spur umgänglicher und sympathischer.
Ich selbst werde mich im Haus wieder blicken lassen sowie ich hier in Neu Tüftlerstadt soweit fertig bin wie man hier fertig sein kann - Ich habe hier etliche Testreihen laufen und Messgeräte aufgestellt die jederzeit überraschend Resultate bringen könnten, die ich nicht für einen (zugegeben verlockenden) Ausflug nach Ironforge verpassen will. Es ist ja doch ein Stückchen von hier. Aber ich werde auf jeden Fall auch den Anderen demnächst schreiben.

Danke für deinen Brief, ich habe mich gefreut.
~Ezzlin

P.S.: Auf der Rückseite meines Geschreibsels findest du eine Skizze, wenn du meinem Namen ein Gesicht zuordnen willst. Sicher, wir haben uns mal gesprochen, aber... ich denke du hattest in letzter Zeit genug Trubel um das nicht notwendigerweise so gründlich im Kopf behalten zu haben. Zeig's wenn du willst auch den Anderen, wenn sie sehen wollen wie ich zur Zeit so aussehe (Oder mich zur Zeit so selbst darstelle. Hah!)


(Klicken für größere Ansicht)


Zuletzt von Ezzlin am Mi Okt 21 2015, 16:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niffin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 188
Anmeldedatum : 03.07.12

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mi Okt 21 2015, 13:31

Liebe Freundin Ezzlin,

Es ist schon länger überfällig, dass ich dir mal ein paar Zeilen schicke und die bei dir sicher auch vorhandenen Sorgen beruhige. Wie du vielleicht schon mitbekommen hast sind wir wieder zurück und haben keine fatalen Verluste zu beklagen. Am schlimmsten hat es am Ende Freundin Balinde getroffen, die ihre Waffenhand verlor, aber ich suche schon nach Tüftlern aus der Prothesentechnik, das Problem sollte ja wohl lösbar sein. Ansonsten war unsere Mission ein voller Erfolg.

Silly ist von ihrem Halsreif befreit, Tollhaus ist tot, Vanyst scheint nicht speziell gegen uns zu arbeiten und was dich vermutlich besonders interessieren wirde, Silly ist wieder mit ihren alten Erinnerungen vor der Entführung verbunden. Du kannst dir sicher vorstellen, dass das nicht ganz so einfach ist, aber sie möchte zunächst beim Namen Silly bleiben und würde im Rahmen der Möglichkeiten gerne versuchen ein normales Leben bei uns zu führen, bis SI oder GDG sie nicht mehr lassen. Sie wird dir sicher auch noch selber schreiben. ich kann gerade nicht behaupten für sie sprechen zu können, oder sie wirklich zu verstehen, aber wir versuchen usn wieder besser kennen zu lernen.

Was unser kleines Abenteuer betrifft werde ich versuchen mich auf eine kurze Zusammenfassung zu beschränken. Es war... viel und es war sehr überwältigend in jeder Etappe der Reise, aber wir hatten nirgendwo die Zeit und Muße uns die Wunder genauer anzuschauen, die da um uns herum waren. Ich gehe davon aus, dass viele Fragen offen bleiben werden, also frag einfach in deiner Antwort nach. Es fing in der boreanischen Tundra an, wo wir schnell einen gnomischen Fliegerstützpunkt fanden, der uns enthusastisch unterstützte und der ohnehin geplanten Expedition zur Erforschung bestimmter titanischer Hinterlassenschaften bei der wir mitgingen gleich eine Fliegerstaffel als Eskorte mitgab. Angekommen an den Ruinen fingen die Probleme dann an. Silly wurde von einer titanischen Analyseeinheit zu einer Prüfung designiert und als "XT-317" bezeichnet und dann ganz wörtlich zwischen unseren Armen weg teleportiert zu einem "Prüfungsgelände" translokalisiert. Wir schafften es auf die Datenbanken in dem Titanengebäude Zugriff zu bekommen und fanden heraus, dass Silly die sechs Steine  wegen denen wir gekommen waren brauchte um die Prüfungen zu bestehen und den Halsreif los zu werden und dass ein Nichtbestehen zu ihrer Vernichtung führen würde. Die Katze tauchte auch wieder auf und nachdem sie ein wenig Spaß damit hatte uns zu quälen schickte sie uns Silly direkt hinterher.

Von da ging es mit Titanentechnik von einer Station zur anderen, wo wir verschiedene Arten von Rätseln lösen mussten und Gefahren überwinden mussten, die vor allem unsere Determination, Intelligenz und Kampfkraft testeten und größtenteils von den Titanen so erdacht worden waren. Wir waren im Krater von Un'Goro  mit all seinem gefährlichen Leben, in Uldum, im Wettstreit mit Tollhaus' Agenten, in einer von Naga patroullierten Ruine unter Wasser, zu der wir nur mithilfe eines Unterseebootes des GDG kamen, in lavadurchfluteten Höhlen unterhalb von Eisenschmiede, in den Ruinen von Uldaman, wo Balinde im Kampf gegen Bailisken durch meinen Speer ihre Hand verlor und schließlich in Uldum, wo Vanyst und Tollhaus aus versehen eine Zeitanomalie ausgelöst hatten, die dazu führte dass wir in einer geisterhaften Version des ursprünglichen Sturmes auf der Titanenstadt zur Zeit des Lichkrieges.

Am Ende, als alle sechs Steine mit Sillys Halsreif verbunden waren, kamen wir zur Werkstatt Mimirons, ein titanischer Wächter der aussieht wie ein großer mechanischer Gnom und angeblich die Mechagnome erfunden haben soll, aus denen die Gnome wurden. Er erklärte, dass die Prüfungen die wir gemacht hatten dafür da waren zu sehen, ob ein Konstrukt als Vorbild für eine neue Produktionsreihe von Konstrukten taugt und war nicht sehr glücklich damit ein fleischliches Wesen da zu haben. Nachdem wir ihn überzeugt hatten, dass wir nur durch Fehler im Ablauf bestanden hatten (was auch stimmte), "reparierte" er die Probleme bei Sillys Erinnerungszugriff, offenbar mit Zustimmung beider Persönlichkeitsteile, nahm ihr den Halsreif ab und lies uns gehen.

Der politische Teil dieser Reise war merklich frustrierender. Tollhaus arbeitete für Vanyst, aber Vanyst arbeitete offenbar für oder mit der Katze und hatte keine Probleme Tollhaus am Ende zu betrügen und uns die Prüfung bestehen zu lassen. Rostie hatte Tollhaus einfach erschossen, nachdem man die Umstände unseres aufeinandertreffens zu unseren Gunsten manipuliert hatte. Vanyst forderte von uns dafür den Halsreif, der offenbar schwache magische Effekte wie eine schnellere Wundheilung und geringe Kälteresistenz verlieh, nachdem er von den Steinen aufgeladen war, wirkte aber nicht allzu enttäuscht, als wir ihn nicht ablieferten. Die Katze half uns immer wieder auf ihre sadistische Art, aber wir sind keinen Schritt näher daran sie zu verstehen. Der Lichtmann aus dem Gang vor dem Monster tauchte auch einmal wieder auf, diesmal in Form eines weißen Katers und erklärte, dass er gegen die Einmischungen der Katze wäre, aber nicht wirklich etwas dagegen tun würde und war allgemein ziemlich nutzlos. Die beiden Steine die Tollhaus bereits gesicherte als wir soweit waren fielen uns "zufällig" in die Hände als die Schiffe auf denen sie waren sanken, während wir mit Unterseeboot in direkter Nähe waren.

Verkompliziert wurde das Ganze dann noch durch einjen siebenten Stein, der offenbar Sargeras zugeordnet war, wohl Titanenschöpfungen vernichten kann und den Prinz Wilkisch für sich und sein eigenes kleines Kartell wollte, vermutlich nicht gerade um Tollhaus zu unterstützen. Letztlich besorgte uns Wilkisch auch einen Stein, obwohl unsere Beziehungen eher wechselhaft waren, also ist er wohl auch nicht direkt gegen uns gewesen. Sargeras' Stein wurde übrigens offenbar von Revilgaz aus Booty Bay verschickt, was auch immer man daraus machen will.

Aber um zum interessanten Teil zu kommen: Vanyst hat offenbar die Dunkeleisenkiste geborgen. Er hatte irgendwie die Mittel die Steine zu aktivieren, die immer nur Steine waren wenn wir sie fanden und der letzte Stein gab wohl eine gewisse Kontrolle über Raum und Zeit, mit der er Zugriff auf die Kiste hätte bekommen können. Silly nach befinden sich darin so gut wie alle Aufzeichnungen  von Putress zur Seuche und zum Untod und Silly denkt, dass die Allianz erwägen würde die Seuche gegen die Horde zu richten oder eine Seuche speziell gegen den Untod zu schaffen. Beides klingt für mich nciht ausnehmend tragisch. Wir selber scheinen en dlich von der ganzen Geschichte frei zu sein, außer dass Silly nicht glaubt, dass der SI akzeptieren würde, dass jemand ausgestiegen ist. Vanyst scheint auch zu glauben, dass wir ihm gegenüber noch zumindest eine kleine Schuld haben, aber er hat weder Motiv uns umzubringen noch Möglichkeiten uns anzuklagen ohne alles öffentlich zu machen. Vielleicht ist wirklich alles vorbei.

Zuhause finden wir uns nur langsam ein. Zinni hat wieder Probleme an ihrer Akademie und ich bezweifle inzwischen, dass man ihr da so helfen kann wie erhofft. Lilly hatte sich angezogen als wäre sie beim Kult der Verdammten und Zinni erzählt wie sehr sie sie hasst, weil sie mal wieder recht allein gelassen wurde, aber nachdem alle die geforderte Reue gezeigt hatten vergab sie uns und war wieder normal. Auch wenn sie sich die schwarze Katze als Haustier wohl hätte sparen können, aber ein wenig Spaß auf unsere Kosten soll man der jungen Freundin ja auch lassen. Von der Expeditionsgruppe ist Freundin Mexa bei uns geblieben, eine sehr freundliche und intelligente Gnomin, die sich zu unserem Nutzen gut mit Schlössern auskennt. Dazu übernachten momentan Freundin Flori und ihre Tochter bei uns. Letztere ist ein seltsamer Fall, da sie über zwei jahrzehnte in eine Blume verwandelt war und immernoch nciht ganz erholt ist, aber nett und pfiffig genug ist sie und vielleicht wird sie mal die erste gnomische Naturmagierin, wer weiß, über fehlende Verbindung zum Grünzeug kann man bei ihr in jedem Fall nicht reden.

Neue Projekte haben wir noch keine angefangen, außer Planungen für einen Garten im Haus und ein Kellergeschoss, aber das erweist sich als etwas komplizierter als erhofft und ich lese mich gerade in die Beleuchtiungstechnik ein, um mit Zinni irgendetwas zusammen basteln zu können was Tageslicht entspricht, während wir nach Leuten suchen, die uns einen neuen Keller buddeln können. Der Rat von Eisenschmiede verhandelt noch, ob alles was wir unter Eisenschmiede gemacht haben so rechtens war und ich werde mir den bürokratischen unsinn wohl anhören müssen, aber danach würde ich gerne wieder zu echten Projekten zurück, die irgendwem helfen.

Unsere Finanzen sind stabil. Die Gewinne sind im Vergleich zu früher immernoch klein, aber arm an Risiko und wir haben kein Problem unsere Schuilden nach und nach zurück zu zahlen und Projekte zu finanzieren, wenn wir es nicht übertreiben. Und dass es über mehr als 4 Monate ohne unsere Aktive Anwesenheit funktioniert hat ist wohl ein Fakt dem man applaudieren sollte.

Ich hoffe dir geht es soweit gut, aber ich spare mir erstmal die Fragen nach dir, das können wir immernoch besprechen nachdem wir das leidige Thema unserer Expeditionen und ihrer Folgen abschließend diskutiert haben.

Ich wünsche noch allen Erfolg bei deinen Forschungen und hoffe du bist guter Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen,
dein Freund Niffin

_________________
Wiki-Eintrag zu Niffin
Wiki-Eintrag zu den Wahrern des Gnomischen

Ein Gnom aus Gnomeregan, der gegen die Seinen handelte, war eine Unmöglichkeit, ein Zufall, eine unausdenkbare Anomalie. Im Gegensatz zu den Zwergen gab es in der Geschichte der Gnome keine Fälle von inneren Gewaltakten. Ihre Vergangenheit war frei von Kriegsherren und gewalttätigen Fraktionen. Gnome bekämpften einfach keine Gnome. In einer Welt voller Löwen, Tiger, Furbolgs und Großer Leute musste sein Volk sich aufeinander verlassen können. Das verstand sich von selbst. [Gelbin Mekkadrill: Kurzer Prozess]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Do Okt 22 2015, 01:55

Lieber Niff,

ich weiß nicht so recht wo ich anfangen soll. Wahrscheinlich beim Offensichtlichen: Ich bin heilfroh, dass ihr das mit dem Halsband und diese ganze Expedition hinter euch bringen konntet, so viele offene Fragen auch noch zu untersuchen sein mögen - was ihr hoffentlich verschieben könnt bis ihr euch etwas gesammelt habt. Furchtbar allerdings, was Balinde passiert ist.  Ich hoffe ihr könnt ihr helfen - und ich hoffe sie lässt sich helfen. Zwerge, Paladine, und Balinde nochmal gesondert können eigenartig auf Vorschläge wie gnomische Prothesen reagieren, also... sei in der Hinsicht gewarnt, wie sie gut gemeinte Hilfe aufnehmen mag. Vielleicht hab ich ja auch unrecht und sie hat kein Problem damit.

Wo ihr wieder da seid, kann ich nun auch das Folgende loswerden (Ich wollte euch nicht unterwegs mit meinen "Plänen" behelligen): Entschuldige, dass ich euch nicht begleitet und dann auch entgegen vorheriger Versprechen nicht über den ganzen Zeitraum eurer Reise nach Haus und Gemeinschaft gesehen habe. Dass Lilly es nicht optimal aufnimmt in der Obhut der wenigen Gnome zu bleiben, die euch nicht begleitet haben... war zu befürchten. Auch dafür entschuldige ich mich (Was du auch ihr ausrichten kannst, wenn es dir keine Umstände macht.. und drück sie in dem Fall auch von mir!). Mir lag wirklich nichts ferner als erst euch und dann sie im Stich zu lassen. Ich kann nur hoffen (aber keinesfalls erwarten), dass ihr auf einer gewissen Ebene verstehen könnt, warum ich mich entschieden habe meinen Beitrag zu leisten wo ich es letztendlich zu tun versuche. Tut ihr das nicht, habe ich Verständnis (und werde nicht die Beleidigte spielen und meine Rückkehr zum Gemeinschaftshaus aus diesem Grund allein hinauszögern, keine Angst). Besonders von Silly habe ich mich nicht unter besten Bedingungen verabschiedet und, wenn sie entgegen deiner Prognosen darauf verzichtet mich mit weiteren Briefen von der Arbeit abzuhalten (..tschuldige, das sollte humorvoll sein) werde ich ihr das gewiss nicht vorwerfen. Ich weiß du bist besonders radikal und wörtlich wenn's um das Vorausblicken geht, also werd ich versuchen nicht weiter in der alten Sache herumzuwühlen. Es sei allerdings noch gesagt, um völlig ehrlich zu bleiben, weder die Entscheidung euch nicht zu begleiten, noch die für unbestimmte Zeit von Ironforge hier her zu kommen würde ich beim nächsten Mal anders treffen, hätte ich zufällig einen Bronzedrachen in der Sockenschublade. Beides waren schwere Entscheidungen, beides waren Entscheidungen bei denen ich mich für einige der Folgen in aller Form entschuldige, aber (so viel oder wenig dir das wert sein mag) ich glaube dennoch es waren nicht die Falschen.

So. Puh. Entschuldige, ich denke das musste ich loswerden. Nichts worauf du zukünftig zu antworten brauchst, wenn du nicht willst, ich wollte nur dass du es gehört (bzw. gelesen) hast, und behaupte mal mein Motiv war nicht ein "Entschuldigung angenommen" und meinen Seelenfrieden zu erbetteln.. Wirklich nicht. Also, naja - wie gesagt. Du kannst den obigen Absatz soweit du willst ignorieren oder aber kritisieren.

Und nun ist von meiner Seite wirklich, wirklich Schluss mit dem Thema. Zu eurem weiteren Reiseverlauf - Es klingt alles reichlich unwirklich, muss ich sagen. Bei allem Streit den es um Liix und Silly gab.. wenn sie zufrieden damit ist, "wer" sie jetzt ist, bin ich das sowieso. Sie war eine von uns und eine meiner Freundinnen bevor sie ihr Gedächtnis verlor und sie war es danach, ich denke das ist in dem Fall alles was uns und mir wichtig sein muss. Sicher nicht leicht, sich an all die auch unangenehmen Erinnerungen neu zu gewöhnen, aber ich bin sicher grade sie ist stark genug das zu bewerkstelligen und dabei noch kinderleicht aussehen zu lassen.
Dass Tollhaus' Ende mich allzu schmerzlich trifft kann ich auch nicht wirklich behaupten, und ich bin gewiss keine rachsüchtige Person. Sicher nicht der beste Weg mit der Sache umzugehen, aber ich bin sicher ihr habt in der Gruppe besprochen was es diesbezüglich zu besprechen gab. Vielleicht deute ich deine Formulierungen auch nicht ganz richtig, aber wenn doch: Ich hoffe Rostie ist in Ordnung, und findet in der Gemeinschaft gegebenenfalls jemanden der allzu leichtfertige Aktionen soweit nötig im Zaum halten kann.
Die anderen mysteriösen Gestalten, von Katzen bis Politikern, bleiben also mysteriös. Das ist bedauerlich. Was ich nicht teilen kann ist deine scheinbare Gleichgültigkeit gegenüber Seucheneinsatz gegen die Horde. Ich kann keinem Orc, Goblin, Troll oder Tauren wünschen ihre Städte in ein weiteres Gnomeregan zu verwandeln, ganz zu schweigen von dem Aus das so etwas für jede potenzielle Friedenspolitik in fernerer Zukunft bedeutet, all die Kollateralschäden die Waffen dieser Art verursachen, und die Leichtigkeit mit der sie gegen uns gewendet werden können (Sicher, die Verlassenen haben die Seuche auch ohne uns schon, da kommt sie ja ursprünglich her - Was genau der Punkt ist, Waffen wechseln den Besitzer - aber ich bin mir nicht sicher wie bereitwillig sie sie mit anderen Hordemitgliedern und feindlichen Gruppen außerhalb der Horde geteilt haben). Kurz gesagt, ich hoffe dass dieser Vanyst, wenn er nicht vorhaben sollte den Inhalt dieser Kiste zur Heilmittelforschung einzusetzen, keinen Erfolg hat. Dafür zu sorgen ist letztenendes nicht unsere Aufabe, aber es mag ein Zeitpunkt kommen in dem die richtigen Gruppen auf die Problematik aufmerksam gemacht werden können. Wer weiß. Wenn sich irgendetwas bezüglich dieser Seuchenforschung konkretisieren sollte, bei dem die Gemeinschaft Einfluss nehmen kann, wird es die Gemeinschaft entscheiden ob sie das auch will. Das obige sei nur als mein Kommentar zum Ganzen dahingestellt.

Was für uns persönlich, jedenfalls gegenwärtig, wohl wichtiger ist - Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Silly zuviel von ihren ehemaligen Arbeitgebern zu befürchten hat. Wenn ihr euch... entschuldige, aber wenn ihr euch ähnlich "heimlich" verhalten habt wie wir das in und um Stormwind im Zeitraum vor und nach dem Prozess und der... Vollstreckung (Habt ihr eigentlich rausgefunden wer das arme Ding da am Strick war?) getan haben, werden sie wissen, dass Silly wieder zurück ist und auch, dass sie sich an alle SI-Geheimnisse erinnert, die Liix kannte. Und, so makaber die Logik klingen mag, wenn sie darauf Anspruch erheben wollten, hätten sie sie beseitigt bevor sie Gelegenheit hatte sie mit einer ganzen Gemeinschaft von Gnomen und wer weiß wem sonst noch zu teilen. Sie hingegen wieder dazu zu bewegen, für sie zu arbeiten - Ich weiß nicht, für ihren ehemaligen Posten scheint sie mir zu sehr "kompromittiert", wie man so schön sagt. Ihre Tarnung ist futsch, ihre Loyalität zu den Menschen als Teil einer nationalistischen Vereinigung außerhalb des Königreichs Stormwind nicht mehr hundertprozentig gewährleistet. Nenn mich naiv, aber ich sehe Grund für vorsichtigen Optimismus was das angeht.

Dass nichts stillsteht ist nicht überraschend aber trotzdem schön zu hören, was auch immer ihr mit Grünzeug im Haus wollt (Ohne... ehemaligen Blumen zu nahe treten zu wollen, wenn da eine eingezogen ist? Hm. Dein ganzer Brief liest sich ein wenig wie eine Märchensammlung). Sagt bescheid wenn ich bei irgendetwas von hier aus helfen kann - ich kann nur schwer von meiner Arbeit weg, wie ich schon Mexa geschrieben habe, fürchte ich - von meinem Krempel sollte hoffentlich nicht mehr viel im Weg liegen. Ich befürchte ich weiß nicht wie lange ich noch hier bleibe, falls ihr einen Ersatzvorstand wählen wollt oder dergleichen.

Ich hoffe du bist nicht gekränkt wenn ich nicht wegen jedes Details eurer Reise nachgefragt habe, der Brief wird reichlich lang, die Nacht langsam spät, und ich nahm an ihr seid erstmal froh nicht alles rekapitulieren zu müssen was ihr durchlebt habt. Wenn es allerdings konkret irgendetwas dazu oder zu sonst irgendetwas zu besprechen gibt, bin ich erstmal noch hier - Wenn man mir auch einen Kurzbesuch des ganzen Labors samt Maschinen und Belegschaft bei einer alchemistischen Forschungsgruppe irgendwo im Süden in Aussicht gestellt hat, die auch einige meiner Ideen umsetzbar machen könnten. Das ist aber wenn überhaupt erst in nicht unmittelbarer Zukunft, erstmal bleibe ich wie gesagt wo ich bin.

Meine Arbeit hier gibt mir wirklich das Gefühl, meinen bescheidenen kleinen Teil zu unserem Fortschritt beizutragen, und ich bin so eifrig bei der Sache wie meine träge Physis das erlaubt. Natürlich erzähle ich dabei jedem der es nicht mehr hören kann von der Gemeinschaft, die mir erlaubt hat dort meine Vorarbeit zu leisten, und deren Mitglieder die ersten sind, denen ich im Erfolgsfall danken werde. Ein furchtbar plumper Versuch, mich gegen Ende nochmal bei dir einzuschleimen, aber die Wahrheit! Nur durch euch -und zu einem großen Teil für euch- bin ich hier. Und damit genug der Gefühlsduselei, ich weiß dafür bist du nicht der beste Adressat.

Bitte erholt euch alle gut, und hab vielen Dank für deinen umfassenden Bericht!

~Ezzlin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niffin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 188
Anmeldedatum : 03.07.12

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Do Okt 22 2015, 20:50

Hallo Ezzlin,

Ein Brief ist schon wieder lang überfällig, aber auch bei mir verfliegt die Zeit irgendwie. Bei Magus Schreiber habe ich inzwischen aufgehört, aber die Verwaltung, die Prüfungsvorbereitung, das Pflegen von Freundschaften und allerhand seltsamere Akademieereignisse haben mich auch mehr oder minder hier fest gehalten. Und ehrlich gesagt wollte ich dir auch während des Braufestes nicht so recht schreiben, weil ich die ganze Zeit die Phantasie aufrecht erhalten habe, dass ich einfach ganz spontan auftauchen und dich dahin mitnehmen könnte...

Nun, das hat so nicht so recht funktioniert. Ich habe es garnicht aufs Braufest geschafft und immer wenn ich es auch nur erwogen hatte zu dir zu kommen kam etwas dazwischen. Dazu dachte ich, dass es noch viel unschöner wäre, wenn ich bei dir auftauche und unverrichteter Dinge wieder abziehen muss, weil du gerade nicht kannst. Ich weiß nicht, ob man dir das gesagt hatte, letzten Monat hatte ich es schonmal versucht, aber da war gerade ein wenig Chaos bei euch, wenn das unter gegangen sein sollte, war das sicher keine böse Absicht. Und obwohl ich den Festivitäten dann fern geblieben bin muss ich sagen, dass ich das Braufest fest genug mit dir... oder spezieller vermutlich mit uns in Verbindung bringe, dass ich da ständig an dich erinnert wurde. Ich hoffe nächstes Jahr schaffen wir es wieder irgendwie. So saß ich recht viel mit Bronzewidder und Braufesthut in meinem Zimmer und hatte tolle Gelegenheiten zu üben Abgelenktheit beim Zaubern zu überwinden.

Positiv gesehen sollte ich hoffentlich nach diesem Monat mehr freie Zeit haben, um mich nach deinem Zeitplan zu richten, damit wir uns vielleicht auch wieder etwas mehr zu sehen bekommen. Der aktuellen Planung nach habe ich dann nämlich diesen leidigen Titel und bin verhältnismäßig frei. Für den 31. mitten im Schlotternachtsfest ist meine Prüfung angesetzt. Fraglos gibt es darüber Witzeleien, wenn Initianden an so einem Tag bei den Magiern eingeführt werden. Wegen der Prüfung mache ich mir eigentlich wenig Sorgen. Ich bin besser vorbereitet als letztes Mal, weiß besser was mich erwartet und werde spezifischer in der Weissagung geprüft und weniger in anderen Feldern, sodass ich bei meiner Zauberbeherrschung durchaus selbstsicherer sein kann. Im schlimmsten Fall gibt es ein Duell zur Prüfung, aber das würde ich auch zumindest bestehen, wenn auch nicht notwendig sehr rühmlich überstehen. Und dann habe ich es hinter mir.

Ich bin mir immernoch nicht sicher, was danach kommt. Ich müsste natürlich mit dem Militär Kontakt aufnehmen und dafür sorgen, dass mir dieser Papierkram nachgeschickt wird. Ansonsten... hat mir die Zirkelleitungschon eröffnet, dass es Anstellungsmöglichkeiten für mich gäbe, wurde aber noch nicht spezifisch. Mir ist noch nichts besseres eingefallen, also werde ich wohl annehmen, sofern ich sinnvolle Möglichkeiten zu kündigen und eine Möglichkeit in einem Gebiet zu forschen dass mich halbwegs interessiert bekomme, auch wenn ich dann Novizen unterrichten muss oder hin und wieder Detektiv und Weissager für die Bürgerschaft spielen soll. Hauptsache kein  Frontkontakt.

Direkt nach der Prüfung muss ich wohl eine größere Dankesfeier ausrichten, alles recht steif und ich habe mir auch schon eine feine himmelblaue Robe mit so einer Art Federmuster dafür besorgt, bei der man mir versichert hat, dass sie mir besonders gut stünde... wobei die sturmwinder Verkaufspraxis ja nicht immer die ehrlichste ist. Naja, da kann ich mich ohnehin maximal blamieren, was soll mir shon sonst passieren, die Ausbildung ist ja vorbei. Danach würde ich gerne für eine Woche oder so nach Dalaran. Eine Woche ist vermutlich zu viel um dich zu fragen ob du mit kannst, bei deiner Forschung, oder? Ich muss mir enlich mal Trinsys Haus und Bibliothek im Detail ansehen - und wenn ich den Titel habe auch die Artefakte. Außerdem habe ich mir wohl eine kleine Pause verdient und mein finanzielles Polster sollte das ja noch recht bequem auffangen können. Wäre nur eine deutlich schönere Vorstellung, wenn du mitkommen könntest.

An der Akademie selber hält mich sonst gerade wenig. Die Situation hat sich sehr verändert. Der Druck auf die Novizenschaft im allgemeinen hat von der Akademie aus wieder etwas nachgelassen... aber die Situation ist nicht wirklich angenehmer. Rachnel hat die Akademie verlassen, Liljane ist in so einer Art Schutzhaft im Magierturm, Merwyn wurde von seiner Verwaltungsposition degradiert und Piix ist jetzt Verwaltungsleiterin und völlig überarbeitet. Dahinter steckt wohl überall die selbe Geschichte, von einem Adeligen der mehrere Novizinnen in seine Dienste zwang, wo sie wohl unter Morddrohungen an ihr Umfeld für ihn arbeiten mussten... so stellt es Liljane zumindest dar. Rachnel meinte die Akademie hätte sie zu sehr eingeschränkt und sie wollte das wohl nicht mehr durchgehen lassen... und Merwyn hatte Rachnel wohl bei verbotenen Aktionen geholfen und ist suspendiert und mit ihr auf Forschungsreise. Hoffe ich zumindest, Rachnel meinte sie würde erst "nach Norden" um ein sicheres Versteck zu finden, falls Arcaynas das brauchen sollte, ohne darauf näher einzugehen und danach würde sie Merwyn folgen, der eben seine Suspendierung für die Reise genutzt hat.

Zinni hat wohl auch wieder echten Ärger und ich fürchte sie wird hier nie einen Abschluss machen... oder auch nur genug lernen um sich zu kontrollieren. Ich gehe einfach mal davon aus, dass du inzwischen von Liix und den anderen gehört hast, sodass ich nicht versuchen muss mein lückenhaftes Wissen weiter zu geben und mich nicht bei ihnen beschweren muss, dass sie dir garnichts sagen. Naja, Zinni hat dir das hoffentlich auch schon gesagt, aber sie trägt wieder Bannarmschienen. Die neue Begründung ist ein Wahnsinn, den sie zu haben meint und der vielleicht von ihrem Fluch kommen könnte.... effektiv hat sie aber nur einer Novizin im Streit die Kleider weg gezaubert. Das wurde nur nicht wirklich als kleiner Streich behandelt, sondern wohl als eine Verletzung weiblicher Ehre und so... nun, Ziunni soll jetzt in priesterliche Behandlung, aber irgendwie hat sie es geschafft so respektlos zu wirken, dass Miss Archer nicht mit ihr arbeiten will... sie macht es sich einfach nicht einfach. Die Novizin, Anna, hat jetzt Angst vor Zinni, die wieder sehr beunruhigend bei der ganzen Sache gekichert hatte und sie hatte wohl schon vorher Probleme mit ihrem körperlichen Selbstbild... zumal sie angedeutet hat, dass ihr Vater zuhause grob zu ihr ist... niemand hat was dagegen gesagt, deshalb weiß ich nciht, ob das eine der ungerechtigkeiten ist, die Menschen unter einander einfach tolerieren. Ich sollte das ihrer Mentorin wohl auch verraten, nur ist das Thema nicht gerade leicht anzusprechen, vor allem in all dem Chaos und ihr Vater ist noch weit weg... ich suche noch eine Gelegenheit.

In das ganze Verstrickt auf eine Weise die ich noch nicht so recht verstehe ist Frau Erelya. Ich dachte immer Frau Erelya wäre einfach eine nette Draenei-Lichtwirkerin, die bei uns wäre um die sturmwinder Gesellschaft zu studieren und die ein freundliches Verhältnis zu uns aufbauen wollte... nun hat sie offenbar Spruchrollen die in irgendeiner Weise gefährlich waren von Novizen verwenden lassen, hatte sexuelle Beziehungen mit einer und hat bei selber einen magischen Hintergrund verschwiegen und darüber gelogen... sie wurde raus geworfen und die halbe Novizenschaft scheint dafür auf die Akademie sauer. Ich glaube wir bekommen da mal wieder nicht alle Informationen, aber das Ganze wirkt schon etwas seltsam.

Du siehst also vielleicht, warum ich es gerade kaum erwarten kann eine Weile weg zu kommen, hoffentlich sind dann alle bösen Barone besiegt, alle Missverständnisse mit Draenei beseitigt und eine gute Lösung dafür gefunden wie Zinni weiter leben kann. Manchmal frage ich mich bei ihr ob es nicht besser wäre, wenn man ihr einfach die Magie nehmen könnte. Sie selber wird vielleicht ein wenig selbstmitleidig und redet wieder davon alleine in der Wildnis zu leben, wo sie niemandem schaden kann und ich muss gestehen für einen Moment wollte ich ihr fast sagen, dass das nach einer guten Idee klingt... es ist einfach alles sehr frustrierend. Lilly versucht auch noch auf ihre Weise Zinni zu erziehen und hat ihre Enttäuschung über ihre "Mutter" absichtlich übertrieben und hat in einer leeren Hütte im Wald übernachtet... als ich das heraus gefunden habe, habe ich natürlich versucht mich so gut um sie zu kümmern wie möglich und habe die Hütte magisch ein wenig gesichert, aber ich hatte versucht mich aus dem Streit heraus zu halten und zumindest das scheint beigelegt. Irgendwie. Kannst du ihr vielleicht mal irgendwas schreiben? Ich weiß, du siehst das anders, aber ich glaube auf dich hat sie besser reagiert als auf die meisten... Ich glaube ich gelte ein wenig zu sehr als menschlich, weil ich irgendwie mit dem vorhandenen System arbeite und Zinnis Vorurteile gegen Menschen, Adel und Kirin Tor scheinen nur schlimmer statt besser geworden zu sein an der Akademie, einfach weil sie hier für ihre Aktionen öfter Strafen bekam.

Ich hoffe innigst, dass du weniger unangenehme Geschichten zu berichten hast und dass ihr im weiteren darum herum kommt arme kranke Gnome erschießen zu müssen. Kommst du im Labor weiter? Und in deinem letzten Brief klang das fast nach direkterer Feldheilung, sind die Bottests etwa schon abgeschlossen? Wenn ja, darf man dann wissen, woran du jetzt arbeitest, oder ist das noch geheim?

Ach, und da ich das bisher versäumt habe... ist es eigentlich sehr befremdlich so nah an Gnomeregan zu arbeiten? Ich meine, das bietet sich ja als Arbeitsfeld auch für eine gewisse Melancholie an, nicht? Belastet dich das sehr, die Stadt vor der Nase zu haben? Und gleicht es die Sache ein wenig aus, dass du wirklich Gnomen da helfen kannst? Oh, und nutzt S.I.C.H.E.R. eigentlich auch Magie? Gewrade bei den Spährarbeiten könnte ich ja auch sicher irgendwas tun... wobei ich nicht weiß, wie die magische Situation bei Gnomeregan ist. Die grünen Dämpfe und so haben ja sicher auch magieverzerrende Komponenten... aber das weiß man da ja sicher besser. Gibt es da irgendwelche Aussichten?

Huch, das ganze klingt ein wenig zu negativ, wenn ich so im Rückblick drauf schaue, glaube ich. positiv gesehen bin ich gesund und munter, habe immernoch viele Freunde, die sich nciht zu fein sind mal um Hilfe zu fragen, habe interessante eigene Forschungsvorstellungen und bald vielleicht die Rechte sie in der menschlichen gesellschaft umsetzen zu können. Mein Interesse am Licht stagniert ein wenig, aber das möchte ich auch nach dem Abschluss verstärkt wieder aufnehmen. Also eigentlich ist alles garnicht so schlimm, nur alles etwas politisch. Und dass ich dich vermisse natürlich, wobei ich eigentlich recht sicher bin, dass du da recht zufrieden bist, so wie du bisher geschrieben hast.

Ach, die Hochzeitsvermittlung hat sich übrigens erledigt ohne dass irgendeine meiner Kommilitoninen verheiratet wurde. Ich weiß nicht, ob ich dazu jemanden bedauern sollte, einige wirkten recht enttäuscht, obwohl sie den mann kaum kannten. Naja, seltsame Sitten.

So, ich versuche auch wieder öfter zu schreiben und nicht so viele Seltsamkeiten in einen Brief quetschen zu müssen. Wobei du so vielleicht ganz froh sein kannst, nicht näher dabei gewesen sein zu müssen und das nur aus der Entfernung zu erfahren. Trotzdem hoffentlich viel Spaß beim lesen und hoffentlich bis bals. Schreib, wenn ich nächsten Monat irgendwann kommen kann, oder ob du sogar Zeit für Dalaran schaffen könntest.

In Liebe,
Nevex

_________________
Wiki-Eintrag zu Niffin
Wiki-Eintrag zu den Wahrern des Gnomischen

Ein Gnom aus Gnomeregan, der gegen die Seinen handelte, war eine Unmöglichkeit, ein Zufall, eine unausdenkbare Anomalie. Im Gegensatz zu den Zwergen gab es in der Geschichte der Gnome keine Fälle von inneren Gewaltakten. Ihre Vergangenheit war frei von Kriegsherren und gewalttätigen Fraktionen. Gnome bekämpften einfach keine Gnome. In einer Welt voller Löwen, Tiger, Furbolgs und Großer Leute musste sein Volk sich aufeinander verlassen können. Das verstand sich von selbst. [Gelbin Mekkadrill: Kurzer Prozess]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Fr Okt 23 2015, 05:45

Lieber Nev,

entschuldige vielmals, dass du umsonst nach Neu Tüftlerstadt gewandert bist.. und wir beide das Braufest versäumt haben. Ich werde mein bestes tun für nächsten Monat entsprechend Zeit freizuschaufeln. Für länger als einige Stunden die nähere Umgebung des Labors hier zu verlassen ist allerdings kritisch was einige Versuchsreihen angeht, also (so blöd ich mir vorkomme das zu "verlangen") wäre ein Besuch von dir wohl durchaus sinnvoller als einer von mir in Stormwind oder Ironforge.

In der Tat habe ich dir wohl nicht allzu ausführlich geschrieben, was ich hier eigentlich mache, also erlaube mir das nachzuholen.
Erkundungstruppen unternehmen hier ihre Einsätze gegen Lepragnome und Troggs in und um Gnomeregan, sowie Trolle und... ebenfalls Troggs und Lepragnome im Rest des Tals. Wenn ein Sektor als soweit gesichert freigegeben wird werden Bergungstrupps hingeschickt, einen davon begleite ich für einen Großteil meiner Zeit hier. Wir suchen Überlebende der Gnomeregankatastrophe (so unwahrscheinlich das mittlerweile ist) und Soldaten der anderen Trupps die verschüttet, eingeschneit oder was auch immer sind. Dabei hilft durchaus auch mein L5, obwohl ich seine Sensorik anfangs noch deutlich rekalibrieren musste (Er hat uns mal zu einem verletzten Schneehasen statt der eigentlich beabsichtigten gnomischen Ziele geführt, das Fellknäul diente mir danach aber zumindest eine Zeit lang als Versuchstier und schließlich zünftige Mahlzeit). Wenn wir jemanden aufspüren unterstütze ich die Sanitäter eben ein wenig, bevor ich mich ganz den Daten widme. Darüber hinaus mache ich einige Tests mit Lichtsensoren, -empfängern und -emittern "nebenbei", auch mit stetig frischen Lepraproben und unter Strahlung. Also kurz gesagt Maschinchen die Intensität von Lichtmagie unter verschiedenen Bedingungen messen (Wenn ich die empfindlich genug kriegen würde den natürlichen Lichtfluss in jeder Person aufzuspüren wären sie grandios für unsere Bergungsmissionen), und andere die Lichtenergie aufnehmen und speichern oder eben abgeben. Das sind die Versuchsreihen die mich am meisten hier "fesseln", für einen Ausflug müsste ich die optimalerweise alle mitnehmen was nur realisierbar ist wenn das ganze Labor samt Besetzung auf Reisen geht (Tun wir eventuell in etwas weiter entfernter Zukunft für Forschungen mit einem Wissenschaftskomplex von Alchemisten im Süden).

Bei alldem die Ruinen unseres Zuhauses im Nacken zu haben... ist ehrlich gesagt weniger schlimm für mich, als ich befürchtet hatte. Ich muss gestehen mir erst Sorgen gemacht zu haben, ob in mir nicht irgendeine Leitung gerissen ist, dass mich der Anblick so "kalt lässt", übertrieben ausgedrückt, aber ich glaube letztendes überwiegt hier einfach der Tatendrang und der allgegenwärtige Kampfgeist und die Willenskraft die die gnomischen Truppen und Forscher ausstrahlen. Natürlich ist es trotzdem kein Picknick, gerade wenn man über Verstorbene stolpert, aber ich habe es grade ganz gut im Griff die entsprechenden Gefühle zur Kenntniss zu nehmen, raus zu lassen, zu verarbeiten und schließlich... abzuhaken, ohne zu morbide klingen zu wollen. Schlimmstenfalls habe ich immer noch meine Schnapsfläschchen dabei, um genau das zu schreiben was du nicht lesen willst - aber bisher weist mein Konsum da keinen ungewöhnlichen Anstieg auf.

Magier gibt es hier durchaus ein paar, aber im Großen und Ganzen werden die Gnome hier im Zweifelsfall immer die technische der magischen Lösung vorziehen, denke ich (oder sich für eine technomagische Lösung zusammentun). Die Lepras innerhalb Gnomeregans haben sich meines Wissens auch die Massen-Neutralisierungs- und Magie-Reflexionstechnologie der X-21 zueigen gemacht, was alles jenseits der Weissagungen die du angesprochen hast im schlimmsten Fall sogar eher zu einem Zusatzrisiko machen kann. Ich bezweifle aber dass Erkundung, Inventarverzauberung oder schnöde Aufgaben für die sich viele Magier zu fein sein werden (Maschinenkühlung zum Beispiel, nichts wofür die meisten Leute Jahre in Akademien verbringen werden. Und ja, selbst in Dun Morogh manchmal nötig) nicht liebend gern zumindest auch an Arkanisten weitergegeben werden, wenn sie sich denn finden.

Dass du deine Prüfung bestehen wirst bezweifle ich ebenfalls kein Stück, und ein Teil von mir will das hier hinschmeißen um deiner Titelfeier und dem Ausflug nach Dalaran beizuwohnen. Aber so viel solche Gesten an kurzfristigem Zuneigungsgewinn bringen, ich denke längerfristig führt das Opfern von Ambitionen nur zu Bedauern und unverdienten Vorwürfen (Auch wenn ich viel meiner Forschung pausieren und anderes eben von vorne beginnen könnte, ich denke gerade letzteres ist nicht unbedingt zielführend). Ich hoffe wirklich du siehst das ähnlich, nicht "nur" im Bezug zur Feier und Dalaran, sondern allgemein - Wenn nicht, sei nur ehrlich mit mir und sag mir das, in solchen Dingen ist mir das wirklich, wirklich wichtig. Mehr noch als in anderen. In jedem Fall kannst du wissen dass ich stolz auf dich und deinen akademischen Fortschritt bin und mit Freuden jede Feier die ich jetzt schweren Herzes versäume später mit dir nachholen werde. Es ist ja auch nicht so, dass nicht weitere Erfolge und Meilensteine dazu kommen würden, oder ich würde dir für die Unmengen an verschenktem Potenzial persönlich (metaphorisch) die Ohren langziehen.

Was ich zu all dem Tumult an der Akademie sagen kann, weiß ich nun gar nicht so recht. Es klingt teilweise ja wirklich schlimm, keine Ahnung ob der Laden in den letzten Monaten so den Bach runterging oder ich nur immer den falschen Eindruck davon bekam. Ich weiß, das wird ein wenig danach klingen als wollte ich ausweichen und hätte keine Lust sinnvolle Ratschläge zu geben, aber ich bin sicher du wirst schon wissen wie am sinnvollsten mit alldem umzugehen ist (besonders der Novizin mit dem Schweinehund von Pa). Jeder Versuch dir da sagen zu wollen was du tun oder sagen solltest scheint mir einfach unangebracht. Das heißt nicht, dass ich nicht weiterhin hören will was da in deinem Umfeld passiert!

Ich werde darüber nachdenken was ich Zinni schreiben kann, ich danke dir für deine Perspektive zu dem Ganzen. Und ich weiß was du meinst, ich glaube ich würde auch nicht protestieren wenn ihre Armschienen diesmal dranblieben. Wenn sie zu unbequem sind gibt es glaube ich auch angenehmere Alternativen, grade mit der Neutralisierungstechnologie der Wachbots von der ich vorhin geschrieben habe. Sollte sich auch in irgendwas was ein Gnom am Körper trägt einbauen lassen, denke ich(?). Das tieferliegende Problem in Zinnis Persönlichkeit wäre so immer noch nicht gelöst, aber sie zu "entwaffnen" wäre wohl zumindest schon mal beruhigend. Was sie wirklich bräuchte wäre jemand mit... gemäßigterer Persönlichkeit, der ihr ein gewisses Gegengewicht bietet, und ich weiß dass einige von uns immer hofften dass ich das wäre - Ehrlich gesagt glaube ich, Zinni selbst hoffte das (Wenn nicht, klinge ich nun furchtbar eingebildet. Hah!). Und ich habe es versucht und werde es nun auch von hier versuchen, mal sehen was daraus wird. In der Vergangenheit war ich glaube ich nicht geduldig genug mit ihr, da sehe ich die Schuld durchaus auch bei mir. Was mir um Lilly, aber natürlich auch um Zinni selbst leid tut. Wie üblich gilt, dass ich was ich hier über Zinni sage auch zu Zinni sagen würde, also sieh das als Erlaubnis in Vorbereitung auf zukünftige Briefe mein Geschreibsel mit ihr zu teilen, wenn du willst. Wenn du das tust hoffe ich sie fasst "Probleme in der Persönlichkeit" nicht als Beleidigung auf, ich kenne wenige Leute die die nicht haben.

Ich versuche mich in nicht allzu ferner Zukunft nochmal zu melden, wenn du mir nicht sowieso zuvorkommst. In der Zwischenzeit denke ich an dich.

Liebe,
~Ezzlin


<Es liegt eine Zeichnung eines mechanischen Ebers bei, der in einer winterlichen Waldlichtung im Matsch liegt. Ihm strömt Dampf aus den Nasenlöchern. Darüber hinaus scheint sein rechtes Vorderbein auch als Kanone zu dienen und eine britzelnde Spulen-Antenne entsteigt einer Luke an seinem Rücken. Der Zusammenhang zum Brief, so vorhanden, muss wohl selbst erschlossen werden>
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Blitzbogen

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 24.10.15
Alter : 32
Ort : Berlin

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Sa Okt 24 2015, 14:28

<Der Brief ist Mexas Paket beigelegt. Die Schrift wirkt etwas krakelig und ungeübt. Dem Brief liegt ein handlicher Blumentopf mit Schneeglöckchen darin bei.>

Liebe Ezzlin,

wir kennen uns nicht, aber die Anderen meinten, ich könnte dir ja auch schreiben. Du scheinst ihnen sehr zu fehlen und sie finden dich wohl sehr nett und sympathisch. Dies ist etwas, was alle irgendwie verbindet, daher nehme ich an, dass du eine zentrale Rolle in dieser Gemeinschaft spielst.
Das ist der erste Brief den ich überhaupt schreibe, also bitte verzeih wenn es etwas chaotisch ist.
Vielleicht stelle ich mich erstmal vor. Ist das angebracht? Ich weiß nicht, viele Regeln und Gewohnheiten erscheinen mir fremd und eigentlich improvisiere ich die ganze Zeit nur. Aber das ist wohl so, wenn man die längste Zeit des Lebens eine Blume war. Also ich bin Dahlia Blitzbogen und die anderen meinten, du wüsstest schon wer ich bin.
Die Anderen nennen mich Blumenkind, Blumengnomin oder ähnliches. Sie fragen mich wie das so war als Blume, ob ich gut gerochen hätte, ob ich Dornen hatte, ob ich mich daran erinnern könne. Das nervt mich. Ich könnte es ihnen doch nicht erklären, da es keine Worte dafür gibt. Sprache wurde von Wesen gemacht, die nicht wussten wie es ist eine Pflanze zu sein und für viele Erinnerungen und Gegebenheiten die in meinem Kopf völlig normal und logisch sind, gibt es keine passenden Worte. Zudem versuche ich gerade ein Gnom zu werden, da hilft es mir gar nicht wenn ich versuche zu erklären wie es als Blume war.
Ich glaube sie halten mich für ein bisschen dumm, sonderbar oder zurückgeblieben, dass ich noch so wäre wie vor dem Blumenattentat auf meine Gnomigkeit. Aber das bin ich nicht. Ja ich habe noch nicht für alles in der Welt Namen. Ja ich weiß nicht, wo Gnomeregan liegt, was da passiert ist und wieso das für mich im Moment wichtig sein soll. Aber offenbar ist es wichtig, daher werde ich da etwas zu lesen. Niffins Erklärungsversuche waren wenig hilfreich.

Ich schweife ab, ich bin nicht zurückgeblieben und auch kein kleines Kind mehr. Ich habe durchaus Erfahrungen gemacht, andere als die Anderen, Dinge die ich nicht in Worte fassen kann. Aber ich kann etwas zum Gemeinwohl beitragen und ich denke ich kann auch wertvoll für die Gemeinschaft sein. Gut ich kann keine Maschinen bauen und auch keine reparieren. Aber ich habe ein Verständnis für Pflanzen und organisch gewachsenes, wie es wohl niemand hier sonst je haben wird und ich habe einen gnomisch denkenden Verstand und bin lernwillig. Ich hab das durchgerechnet, ich denke wenn der Garten fertig ist und funktioniert wie ich es mir vorstelle, kann ich einen guten Teil zur gesunden Ernährung der Gemeinschaft beitragen und zudem viele Heilpflanzen anbauen für Notfälle. Und mit viel Übung, und Anschauungsmaterial glaube ich, dass ich lernen kann Gnome zu reparieren. Sie halten mich für eine Art erste Gnomendruidin. Ich weiß nicht was das ist oder ob es gut ist, aber die Anderen halten es scheinbar für etwas erstrebenswertes.

Ich schweife ab, schon wieder, also zusammenfassend kann man sagen, ich fühle mich an sich sehr wohl bei der Gemeinschaft und hoffe hier viel zu lernen aber auch etwas geben zu können. Ich fühle mich aber unverstanden und nicht ernst genommen.
Ich werde dennoch darum bitten, mich hier aufzunehmen. Ich brauche die Gemeinschaft um besser zu verstehen, was es heißt ein Gnom zu sein und mich so zu verhalten. Das sind Dinge die ich bei Mama nicht lernen kann. Sie ist zu sehr darauf versessen mich zu behüten. Verständlich nach dem was sie durchgemacht hat und den Anstrengungen die sie erbracht hat um mich zu erhalten und zurück zu bringen. Niffin fragte mich, ob ich ihr böse bin wegen des Unfalls.
Ich habe lange darüber nachgedacht. Nein ich bin es nicht. Sicher, könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich es nicht wieder so haben wollen, aber andererseits will ich die Erfahrungen die ich gemacht habe auch nicht mehr missen.
Sie haben mich zu dem gemacht was ich bin, auch wenn ich im Detail noch nicht weiß was das ist. Aber für den Anfang muss es reichen zu sagen: Ich bin eine Gnomin und das ist gut so.

Puh das klingt im Nachhinein alles viel schlimmer als es sollte.... entschuldige ich bin manchmal etwas grüblerisch und irgendwie fällt es einfacher einer vorerst Fremden dies zu schreiben als den Gnomen die ich jeden Tag um mich habe. Tut mir Leid wenn ich dich langweile.
Ich habe dir in Mexas Paket einen Blumentopf mitgeschickt um dich aufzuheitern und damit du ein bisschen was natürliches da hast. Die Schneeglöckchen sind sehr robust was Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeit angeht. Du solltest sie nur alle paar Tage mal gießen, aber nicht zuviel, sie schwimmen nicht gerne. Schneeglöckchen sind sehr hoffnungsvolle Pflanzen. Jedes Jahr im Frühling brechen sie durch die Schneedecke und verkünden das Ende des Winters. Mit ihnen erwacht der Frühling und die Natur atmet auf. Ich verstehe nicht viel davon was du in Gnomeregan machst oder wozu es gut ist, aber es ist wohl für uns alle gut, dass habe ich zumindest verstanden. Daher schicke ich dir die Schneeglöckchen, damit sie dir Hoffnung machen.

Wenn das alles nicht zu lächerlich war, freue ich mich über Post von dir.

Schön dich kennengelernt zu haben,
Dahlia
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://actionbude.de
Mexa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 10.08.15

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Sa Okt 24 2015, 16:15

In der Mittagszeit führt ein Zwerg seinen beladenen Widder gen Neu-Tüftlerstadt. Dort angekommen macht er sich auf die Suche nach einer gewissen Ezzlin, für die er Post mitgebracht hat. Was der Widder noch mit stoischer Gelassenheit und der ihm gegebenen Stärke transportiert hat, mag dem Zwergen ein wenig mehr abverlangen. Einen großen, weißen Kanister, aus Gnomensicht etwa hüfthoch lädt er von seinem Lasten tragenden Gefährten ab. Randvoll schimmert die dabei fröhlich vor sich hin gluggernde, rosarote Flüssigkeit hindurch. Neben dem Kanister, auf den in dicken roten Buchstaben "Erdbeersaft" in geschwungener Schönschrift mehr gemalt als geschrieben wurde stellt der Zwerg ein Paket dort ab, wo Ezzlin ihn hindirigiert. Darauf steht in aller Schlichtheit, wenn auch in der gleichen Schrift gestaltet wie die Buchstaben auf dem Kanister: "Für Ezzlin!" und darunter etwas kleiner: "Von Deiner Familie".

In dem Paket selbst findet sich so allerhand.
An einer Tüte mit gemischten Keksen und buntem Zwieback steht beispielsweise: "Lass es Dir schmecken, Ezzlin. Alice." Eine weitere Tüte hätte gut und gern auch ein eigenes Paket vertragen können. Darin befinden sich viele bunte Krapfen, teils Schlotternachtskrapfen in Fledermausform, alle mit ganz unterschiedlichen Füllungen - auch ein paar mit alkoholischen wie beispielsweise Bratapfellikör.

Zusammengerollt in einer Ecke steckt ein Heftchen. Zieht man es heraus und rollt es auf, sieht man einen großen Gnom mit verwegenem Spitz- und Zwirbelbart, langen, zur Igelfrisur hoch gegelten grünen Haaren und nacktem Oberkörper, der eine erschrocken drein blickende, zierliche kleine Gnomin in seinen muskulösen Armen hält und sich ihr zum Kuss entgegenlehnt. Im Hintergrund vage angedeutet eine Szene aus Gnomeregan, Troggs und Lepragnome vor rauchenden Zahnrädern, die sich festgefressen haben und giftgrünen Schwaden, die man nicht unbedingt einatmen möchte. Der Titel, der mit seiner reißerischen, zackigen Schrift die aneinandergeschmiegten Unterleiber des Gnomenpaars größtenteils verdeckt, aber noch genug Raum für Spekulationen läßt, lautet "Ich rette Dich!" mit dem Untertitel "Zu Hause bin ich nur bei Dir". Wer dieses Heftchen beigefügt hat, ist nicht ersichtlich.

Einer der Briefe hingegen stammt eindeutig von Mexa. Auffallen mag dabei, dass er diesmal sogar ein wenig gegliedert ist.

Liebe Ezzlin,

vielen Dank für Deinen Brief. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass Du mir geantwortet hast. Man kann ja nicht unbedingt davon ausgehen, dass so ein Brief von einer Fremden überhaupt beachtet wird. Umso mehr hab ich mich gefreut, dass Du so viel erzählt hast.
Ganz besonders gefreut habe ich mich auch über das Bild. Ich hätte Dich zwar nicht wiedererkannt, aber das liegt wohl hauptsächlich daran, dass ich zu der Zeit als wir uns kurz gesehen haben auch mit Brille nicht viel erkennen konnte. Wie ist denn das mit Deinem Auge genau passiert?
Dein Bild habe ich im Gnomenhaus herumgezeigt. Ist es in Ordnung, wenn ich es behalte? Sonst könnte ich es wohl auch rahmen und es für alle in den Gemeinschaftsraum hängen. Hm. Was wäre Dir denn lieber?

Na ja, dass Zinni mir die Haare versengt hat, war wirklich nicht ihre Absicht. Wir waren in Uldaman allein zusammen im Kampf gegen Troggs, und es ging alles etwas drunter und drüber. Da sind die paar Haare nichts dagegen, dass wir froh sein können noch am Leben zu sein. Also, insofern finde ich eigentlich, dass Zinni und ich ein ganz gutes Team sind. Dass Du nicht auf unserer Reise dabei warst, war wirklich schade. Wir hätten Dich schon noch brauchen können. Aber ich verstehe auch, dass Deine Arbeit dort wichtig ist, und wir sind ja alle gut wieder zu Hause angekommen. Du arbeitest mit Lichtprismentechnologie? Darunter kann ich mir gerade überhaupt nichts vorstellen. Aber wenn man damit noch Gnome aus der Stadt retten kann, ist das natürlich furchtbar wichtig. Hoffentlich bist Du erfolgreich mit all Deinen Experimenten dort.
Ja, Zinni ist zur Zeit ein schwieriges Thema. Gestern wollte Fioni sie nach Darnassus schicken, damit sie von den Elfen Ruhe und Selbstbeherrschung lernt. Aber das ist Unsinn, und das haben wir beim Abstimmungsabend auch einstimmig so beschlossen. Leider war Fioni da schon wieder weg. Aber ich versuche mitzuhelfen auf Zinni aufzupassen, und wir hatten die Idee für ein Armband, das am Puls merkt, wenn Zinni anfängt sich aufzuregen und dann irgendein fieses Signal abgibt, um sie wach zu rütteln. Trixie wird das Armband bauen, und ich bin schon sehr gespannt, ob das was bringt. Ist auf jeden Fall den Versuch wert.

Tja, und ... Du hast mir geschrieben, dass Du keinen Erdbeersaft kennst. Da dachte ich, das muss ich ändern. Mir wird zwar immer gesagt, dass das die falsche Jahreszeit dafür ist, aber ich hab bis jetzt noch immer irgendwo einen Kanister voll auftreiben können. Deshalb bekommst Du hiermit auch einen. Und weil man nur von Erdbeersaft nicht satt wird, hat mir Alice für Dich eine bunte Krapfen-Kekse-und-Zwiebacktüte für Dich gemacht. Dafür bin ich für sie nach Sturmwind geritten und habe für sie die Schlotternachtskrapfen im Waisenhaus abgegeben. Und dann hab ich noch Zinni besucht. Nevex hab ich leider nicht getroffen. Ich hab gehört, dass Ihr zusammen seid und dachte, vielleicht hat er ein Geschenk für mein Paket für Dich. Aber ich glaube, er will so was lieber persönlich vorbeibringen. So lange will ich allerdings nicht mehr warten, sonst werden die Krapfen alt, und das wäre schade. Deshalb geh ich jetzt eine Botenzwergin suchen, die Dir die Sachen bringen soll. Am liebsten würde ich ja Balinde schicken, aber die jammert sicher sofort wegen ihrer Hand herum, wenn ich sie frage.

Ach ja, gestern habe ich Dahlia kennengelernt, die mal eine Blume war. Ich hab sie gefragt, was für eine Blume sie war. Sie meinte, sie wär was ganz eigenes gewesen. Das interessiert mich. Sie hat erzählt, dass es ganz hochnäsige Pflanzen gibt und so was alles. Ich frag mich, was ich wohl für eine Blume geworden wäre. Oder ... hihihihi, was wär wohl Balinde für eine? Oder Zinni? Niffin wäre sicher irgendein Baum. Glaub ich. Jedenfalls ist Dahlia ziemlich nett. Ich glaube, sie versteht das meiste nicht, das wir so erzählen. Und wahrscheinlich ist ihr das auch alles auf einmal viel zu viel. Ich glaube, wär ich an ihrer Stelle, würde ich mich öfter mal verstecken. Ich hab vorgeschlagen, dass wir mit ihr einen Ausflug machen, wenn der Garten fertig ist. Irgendwohin wo es schöne Blumen und Pflanzen gibt. Und dann nehmen wir auch gleich welche für den Garten mit. Das fände ich sehr schön. Wären Zinni und ich nach Darnassus geschickt worden, hätte ich auf jeden Fall versucht sie mitzunehmen. Bei den Elfen würde es ihr bestimmt auch gut gefallen. Aber da finden wir schon was. Im Sumpfland gibt's doch auch irgendwo so eine Elfensiedlung. Glaub ich. Das wär sicher ein guter Anfang. Aber ihre Mutter muss ja auch noch zustimmen. Oder wir nehmen sie einfach mit. Die kenne ich allerdings noch nicht.

Ähm, ja. Jedenfalls hoffe ich, dass Du Spaß an dem Paket hast und es Dich ein bisschen daran erinnert, dass hier viele Leute sind, die Dich gern haben und vermissen, und dass Dein Bett hier immer für Dich frei sein wird.

Liebe Grüße,
Deine Mexa
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Balinde Silberstahl



Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 15.02.14

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Sa Okt 24 2015, 17:28

Im Paket sind zusätzlich noch zwei Bücher und ein kleines Schmuckkästchen, zusammen mit einem Brief, auf dem in sehr krakeliger, unordentlicher Schrift steht: "Für Ezzlin, von Balinde".

Die beiden Bücher befassen sich mit der Lichtphilosophie der Menschen und der Geschichte eben jener. In dem kleinen, hochwertigen Schmuckkästchen liegt ein silbernes Armkettchen in Gnomengröße. Jenes ist zwar nicht verziert, dafür jedoch aus überdurchschnittlich vielen Gliedern geknüpft und hochwertig.

Die Schrift des Briefes ist krakelig und unordentlich, die Tinte stellenweise verschmiert. Es dürfte durchaus ein kleines Kunststück werden, das Geschriebene zu entziffern.

Das Licht ist mit dir, Ezzlin,

es ist eine ganze Weile her, seit wir das letzte Mal gesprochen haben, und von etwaigen Briefen ist mir nichts bekannt. Daher möchte ich das hiermit nachholen. Ich möchte dich außerdem bitten, meine schlechte Handschrift zu entschuldigen. Aus bestimmten Gründen muss ich mit links schreiben, aber dazu später mehr.
Mir selbst geht es jedoch gut, auch wenn sich einiges geändert hat. Ich weiß nicht, ob du es mitbekommen hast, aber ich bin nicht mehr Teil der Armee, sondern stehe direkt in den Diensten der Krone von Sturmwind, was weitaus angenehmer ist. Ich bin erst vor wenigen Monaten von Draenor zurückgekommen, ich kommandierte dort ein Bataillon.
Die Lage dort ist aktuell schwierig. Zwar konnte die Eiserne Horde zurückgedrängt werden, aber die Orcs haben ihren Fehler wiederholt und arbeiten erneut mit Dämonenblut. Derzeit läuft eine Offensive, um die letzte Bastion der Orcs zum Fall zu bringen.

Nun, als ich dann nur zwei oder drei Wochen zurück war, trat Niffin auf mich zu und bat mich, mit nach Alt-Eisenschmiede zu kommen. Silly hatte in der Nähe von titanischen Stätten emotionale und seelische Probleme, die das Licht beseitigen konnte. Ich willigte ein und bin so in dieser chaotischen Truppe gelandet. Als wir wieder zurück kam, willigte ich ein, die Gnome nach Uldaman zu begleiten.
Dort kam es dann zu einem folgenschweren Unfall. Im Kampf gegen einen Basilisken stach Niffin mit seinem Vibrospeer in das Maul des Gegners - der gerade nach meinem rechten Unterarm schnappte. Niffin durchtrennte dabei versehentlich meine rechte Hand, von einem kleinen Hautlappen abgesehen. Daraufhin musste die Hand amputiert werden.
Ich gebe ihm keine Schuld und er tut wirklich alles, um mir zu helfen.

Die Prüfungen waren kein Zuckerschlecken, und ich fürchte, das ganze wird noch ein Nachspiel haben - immerhin haben wir uns mit einem Sturmwinder Adligen aus dem Haus der Adligen angelegt. Nun gut, wir werden sehen, was da noch kommt. Ich muss jedoch sagen, dass ich die Truppe nicht weiter begleiten werde, sollte es notwendig sein. Ihre Art zu kämpfen und Probleme zu lösen entspricht nicht dem Weg eines Paladins, außerdem habe ich noch Pflichten in Sturmwind.
Die verlorene Hand bereitet mir durchaus Probleme. Zwei Dinge, die in meinem Leben recht essenziell waren, nämlich der Kampf gegen das Böse und das Goldschmieden, sind mir nun fast unmöglich. Das Ganze hat mich in eine kleine persönliche Krise geführt, da ich nicht weiß, wie meine Zukunft aussieht. Ich kann und möchte nicht ewig als Taktikerin in der Burg Sturmwind hocken, sondern auf dem Schlachtfeld dienen. Zum Glück habe ich eine silberne, wenn auch funktionslose Prothese - dadurch reduziert sich die Anzahl der schiefen Blicke deutlich.

Aber ich habe genug von mir geredet. Wie geht es dir? Kannst du mir dein Tätigkeitsfeld grob beschreiben? Zu meiner Schande weiß ich kaum, weshalb du überhaupt in Neu-Tüftlerstadt bist.

Als kleine Geschenke habe ich für dich zwei Bücher und ein Armkettchen beigefügt. Die Bücher sind Werke, die ich in den Pestländern geborgen habe - bitte gehe vorsichtig damit um, ich habe nur eine Abschrift und die Bücher sind kostbar, weil sehr selten.
Das Kettchen ist eine meiner letzten Arbeiten als Goldschmiedin und aus feinstem Silber gemacht. Du solltest es regelmäßig polieren, damit das Metall nicht anläuft.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg bei deinen Aufgaben und deinen Forschungen, und ich hoffe auf eine baldige Antwort.

Mit lieben Grüßen,

Balinde Silberstahl, Ritter (mit) der Silbernen Hand
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mexa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 10.08.15

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Sa Okt 24 2015, 17:37

Auf Balindes Briefumschlag unter ihrem Namen wurde ganz klein ein rundes Zwergengesicht mit Glubschaugen und spitzen, schiefen Zähnen gekritzelt. Ein klein wenig erinnert die Zeichnung an einen Kürbiskopf, hätte der nicht Haare und eine zwergische Knollennase. Darunter in krakeliger Schrift steht ganz klein "Ich bin doof" geschrieben. Ein Schlotternachtsstreich? Wer das wohl war ...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zinni Fluxlicht

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 04.06.14

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   So Okt 25 2015, 02:24

In einer kleinen Kiste aus Metall, die in das Paket gelegt wurde findet sich ein mittelgroßer Draenethystkristall von hoher Qualität. Dazu ein Buch mit dem Titel: "Kristalle und ihre historische Bedeutung in der Verzauberungskunst". Beigelegt wurden ebenfalls noch ein Roman mit dem Titel "Nördliche Enthüllungen"

Ebenso liegt ein Brief bei:

Liebe Ezzlin,
Es ist viel zu lange her, dass wir beide Kontakt hatten. Wirklich, das meine ich so. Ich vermisse deine dauerhaft gelassene Art, deine beruhigende Aura...es hat immer etwas beruhigendes, wenn du in der Nähe bist. Das fehlt mir sehr und ich wäre wirklich froh, dich wieder mal irgendwann zu treffen.

Mexa hatte diese wunderbare Idee mit dem Paket, daher dachte ich ich überlasse dir mal einen meiner Draenethystkristalle, vielleicht hilft er dir bei deinen Forschungen. Jedenalls nutzen die Draenei diese Art Kristall schon seit Ewigkeiten für ihre Lichttechnik. Vielleicht schaffst du es ja damit eine deiner Erfindungen zu verbesern, wer weiß. Dazu habe ich dir noch einen meiner Lieblingsromane für die einsamen Stunden mitgegeben (hihihi <3). Und ein Buch über Kristalle und wie man sie in der Verzauberungskunst benutzt, vielleicht hilft das ja ein kleines Bischen.

Ansonsten ist nicht viel passiert. An der Akademie ist es momentan für mich nicht einfach: Erst erfahre ich, dass ein Adliger zwei meiner Kommilitoninnen bedroht, dann wird eine meiner Freundinnen, eine Draenei namens Erelya grundlos verdächtigt und fortgejagt und ich bin wohl kurz vor dem Rausschmiss mit permanenter Magiesperre, wenn ich es nicht schaffe in weniger als einer Woche Selbstbeherrschung und "Erst denken, dann handeln" zu lernen.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Eine Draenei hat mich von einem verborgenen Wahnsinn befreit, der mich ab und an befallen hat, wenn ich zu wütend oder zornig wurde. Ich fühle mich seitdem richtig, richtig gut. Und ich denke jetzt kann ich die Vorgabe der Akademie erfüllen. Hoffentlich

Naja, ich bin nicht wirklich gut im Briefeschreiben und ich weiß auch nicht wirklich was ich alles noch schreiben will, daher mache ich an dieser Stelle mal Schluss. Also, pass auf dass dir nichts passiert und bleib so wie du bist.

Mit lieben Grüßen

Zinni

(Am unteren Rand des Briefes ist ein Runenmuster aufgezeichnet, wohl mit dekorativem Nutzen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niffin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 188
Anmeldedatum : 03.07.12

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mo Okt 26 2015, 12:43

*in der Kiste beigelegt ist eine Mappe mit Papieren... die Verdächtig nach einem Finazbericht der 2GWF aussehen. Immerhin sieht es wirklich ganz gut aus und mag Optimismus fördern. Dazu ein kleines, falaches, unbeschrifftes Gläschen mit einer fettigen Creme. Und natürlich wieder ein Schreiben in Niffins eiliger Handschrift*


Hallo Freundin Ezzlin,

Ich fasse mich kurz, gerade bin ich etwas in Eile. Viel Glück bei denen Forschungen, es klingt recht aufwändig, ich hoffe sie fesseln dich nicht zu lange. Ich habe Mexas kleines Projekt mal mit einer kleinen Übersicht zu unserer finanziellen Lage und eine Fettcreme hinzugefügt. S.I.C.H.E.R.-Uniform in Sandalen sah ziemlich kalt für Schnee aus und ich würde es bevorzugen dich mit allen zehn Zehen wieder zu sehen.

Wir haben die N.U.R-Patroullie reaktiviert, diesmal mit zusätzlichen Regelungen um abzusichern, dass irgendwer von uns zumindest auch einmal in der Woche etwas tut. Und ich habe heute eine Anhörung vor dem Rat zu unserer Expedition zur Prüfung unter die Stadt. Unsinn, aber es wird schon vorbeiziehen.

Viel Spaß mit dem Packet, sei gewarnt, wenn du noch lange weg bleibst, wiederholt sich das wahrscheinlich.

Liebe Grüße,
Dein Freund Niffin.

_________________
Wiki-Eintrag zu Niffin
Wiki-Eintrag zu den Wahrern des Gnomischen

Ein Gnom aus Gnomeregan, der gegen die Seinen handelte, war eine Unmöglichkeit, ein Zufall, eine unausdenkbare Anomalie. Im Gegensatz zu den Zwergen gab es in der Geschichte der Gnome keine Fälle von inneren Gewaltakten. Ihre Vergangenheit war frei von Kriegsherren und gewalttätigen Fraktionen. Gnome bekämpften einfach keine Gnome. In einer Welt voller Löwen, Tiger, Furbolgs und Großer Leute musste sein Volk sich aufeinander verlassen können. Das verstand sich von selbst. [Gelbin Mekkadrill: Kurzer Prozess]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selana Silbersträhne



Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 06.06.14

BeitragThema: Thema: Re: Briefe an Ezzlin   Di Okt 27 2015, 13:00

Lilly hockt sich mit Schreibzeug in den Privatheitsraum um ungestört einen Brief an Ezzlin zu Schreiben. "Hallo Ezzlin ( mal ein grinse Gesicht dazu ) Ich hoffe es geht dir gut und du kommst bald wieder zurück, wir vermissen dich hier alle (nickt eifrig ) Ich glaube selbet Mutter vermisst dich...zumindest glaube ich das ( grinst und kratzt sich am Kopf ) Ich habe versucht einen Haushaltsbot zu bauen, der uns im Haushalt etwas helfen kann...allerdings ging er in Rauch auf, und Niffin versprach mir dabei zuhelfen, ein Haustier haben wir auch, eine kleine Schwarze Katze..ich habe sie gefunden, aber die anderen machen immer ein komisches Gesicht wenn sie die Katze sehen oder fragen mich ob die Katze mit mir geredet hat, die sind komisch oder ? Katzen können doch gar nicht reden..oder ob man da was erfinden kann das es geht ? ( zuckt mit ihren Schultern ) Ich habe auch ein Geschenk für dich, damit du weiß das wir dich nicht vergessen, daher Schenke ich dir mein erstes selbstgebautes Haustier..mein Robohasen ( grinst breit ). Wir hoffen alle das du bald wieder nach Hause kommst...ohne dich fehlt hier etwas. Ich glaub man könnte sagen...das du die einzig ruhige und vernünftige Gnomin bist die in der Wohngemeinschaft wohnt...naja du weiß was ich meine (kratzt sich verlegen am Kopf ). So, ich weiß jetzt auch nicht mehr was ich noch alles Schreiben soll, ich hoffe dir gefällt das geschenk und das du bald wieder heim kommst ( mal noch ein grinse Gesicht )

Deine Lilly"


Kurz schaut sie nochmal nach, dann nickt sie, und bringt dann ihren Brief zum Boten, der das Schreiben nach Ezzlin schickt.
Fröhlich und summend geht sie mit ihre Katze wieder durch die Stadt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mexa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 10.08.15

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Di Okt 27 2015, 14:12

Lillys Geschenk und ihr Brief sind natürlich auch in Mexas Paket gewandert.
Ganz unten im Paket finden sich dann noch allerlei Schlotternachtsmasken, die wohl selbst gebastelt wurden.
Vorallem Frisuren und Haarfarbe der Papiergesichter mögen erkennen lassen wer jeweils dargestellt werden soll - natürlich alle, die zu diesem Paket etwas beigesteuert haben. Ganz besonders mag dabei die Ähnlichkeit der Zwergenmaske mit dem Gekritzel auf Balindes Brief auffallen. Dazu gesellen sich noch unverkennbar ein schwarzes Katzengesicht und das eines Hasen, der grau angemalt wurde, aber nicht sehr mechanisch aussieht. Auf Papier aufgemalt und schief und eckig ausgeschnitten wurden ausserdem eklige schwarze Knollentiere mit langen Beinen - Spinnen offenbar -, Bettlakengespenster mit herausgeschnittenen Augen und Mund und so mancher fratzengesichtiger Kürbiskopf. Sind ja schließlich Schlotternächte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mi Okt 28 2015, 01:05

<Es trudelt wieder ein Brief im Haus der Gemeinschaft ein, im Umschlag diesmal ein Schrieb in Gemeinsprache statt dem üblichen Gnomisch. Es liegen weitere zusammengefaltene Briefe bei, jeder außen mit einem Namen versehen und - bis auf Balindes - wiederum Text in gnomischer Sprache enthaltend. Diese Briefchen sind wirklich nur zusammengefaltet und im selben "Sammelumschlag", nicht versiegelt oder dergleichen, und theoretisch würde wohl nichts davon abhalten die der anderen zu öffnen.>

Liebe Gemeinschaft,

vielen Dank auch. Ich tu hier seit ein paar Monaten mein Bestes professionell und produktiv zu bleiben, die um Gnomeregan herum nötige emotionale Distanz zu wahren...  und ihr schafft's in ein paar Zeilen dass alle Ventile bersten und ich flennen muss wie ein lecker Duschkopf. Wirklich, ich bin sehr gerührt über all eure lieben Worte und Geschenke, die Überraschung ist euch gelungen!

Kurz gesagt: Vielen, vielen Dank. Ich werd mich bemühen mich beizeiten zu revanchieren. Für den Anfang hoffe ich ihr lasst euch mit weiteren Briefchen abspeisen, mein Inventar für Gegengeschenke ist hier etwas eingeschränkt.

Einige Dinge sollte ich wohl auch allgemein loswerden, wo ich sie sonst doch in jedem Brief wiederholen muss. Da wäre zuerst die grobe Zusammenfassung was ich hier eigentlich treibe - Zum einen eine Bergungsmannschaft unterstützen, die im Tal und den oberen Sektoren Gnomeregans nach Überlebenden sucht (dieser Tage primär Soldaten anderer Einheiten). Damit warten wir auf das Okay besser bewaffneter Erkundungstrupps, es ist also wirklich ungefährlich. Zum einen leiste ich wo nötig natürlich medizinische Hilfe für gefundene Überlebende, vor allem aber teste ich dabei meinen L5-Rettungsbot (Der mechanische Bär, oder Luminomat Fünf, vielleicht erinnert ihr euch) der Überlebende aufspüren und während wir uns zu ihm durchschlagen (Das Kerlchen ist wesentlich kleiner und mobiler als wir, das war der ursprüngliche Zweck des Ganzen) mit Lichtemittern notversorgen kann. Die Tests laufen soweit vielversprechend, würde ich meinen. Zusätzlich nutze ich die... speziellen lokalen Bedingungen unserer Heimat um einige Tests mit verschiedenen mechanischen Lichtemittern und -speichern durchzuführen, und hoffe Lichtsensorik auszubauen bis etwa ein Ortungsgerät für die durchschnittliche Lichtströmung jedes Gnoms und Gnomenähnlichen auf größere Distanz denkbar wäre. Bislang funktioniert das bei solch doch eher bescheidenen Ausschlägen auf der Energieskala noch nicht so richtig, aber ich werde euch informieren wenn sich das ändern sollte.

Zweitens: Die unangenehmen Fragen. Wie lange brauche ich hier noch, ist das hier wichtiger als das Gemeinschaftsleben das ich dafür erstmal geopfert habe, et cetera. Ich werde sicher nicht behaupten die große Revolution zu bringen, wo hier so viele fähige Gnome vor mir schon so lange gearbeitet haben (jeder den ich bei S.I.C.H.E.R. und darüber hinaus kennenlernen durfte war toll in seinem Einsatz für die Rückgewinnung der Stadt und den allgemeinem Fortschritt), aber wie ich schon in den letzten paar Briefen anklingen ließ, ich glaube hier zumindest ein Stück weit helfen zu können. Und das könnte ich zuhause nicht? Doch, natürlich. Deswegen bin ich ja überhaupt erst der Gemeinschaft beigetreten, weil ich damals allein nicht so recht die Möglichkeiten hatte an den Projekten zu arbeiten, die mir vorschwebten. Entschuldigt wenn ich mich da wiederhole, aber ich will wirklich alle Bedenken was das angeht beseitigt haben - dass ich die direkteren Bedingungen in Feldversuchen hier nutzen möchte ist temporär, ich habe nicht Gemeinschaften zu S.I.C.H.E.R. gewechselt. Ich weiß noch nicht wie lange das dauern wird, aber sowie meine laufenden Tests (Lepraproben die jederzeit überraschende Reaktionen auf Lichtbestrahlung zeigen könnten, zum Beispiel) soweit abgeschlossen sind bin ich zumindest wieder weniger hier gefesselt und werd schnurstracks bei euch aufkreuzen.

So, und bevor das noch weiter ausartet findet ihr alles weitere in den individuellen Briefchen. Die Trennung dient primär der thematischen Zuordnung, wer prickelnde Intimitäten erwartet die sonst niemand lesen darf wird leider enttäuscht werden (vermutlich). Ich würde darum bitten die Briefe der Anderen nicht zu beschädigen oder verunstalten - wer nicht weiß wovon ich rede muss sich wahrscheinlich nicht angesprochen fühlen und mag diese letzte Bitte vernachlässigen.

Natürlich sei auch in aller Form für die Geschenke gedankt, die niemandem namentlich zugeordnet sind - besonders für das Groschenheftchen natürlich, solange Besuche von Nev kompliziert sind ist da jedes Supplement willkommen (um den Brief zum Ende nochmal peinlich zu machen, hah!).

~Ezzlin


An Dahlia (Click):
 

An Mexa (Click):
 

An Balinde (Click):
 

An Zinni (Click):
 

An Niffin (Click):
 

An Lilly (Click):
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zinni Fluxlicht

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 04.06.14

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Fr Okt 30 2015, 04:06

Hallo Ezzlin.

Ich hab deinen Brief bekommen und mich sehr gefreut von dir zu lesen, es ist schön, dass es dir gutgeht und du das machen kannst was du liebst. Zwar wünschte ich mir, dich mal wieder in Echt zu sehen aber solange du noch zu tun hast werde ich mich wohl damit begnügen müssen dir zu schreiben. Es freut mich, dass meine Geschenke dir gefallen haben und hoffe, dass sie dir nützlich sind. Vor allem das Buch ist von mir in vielerlei Hinsicht erprobt und wird dir hoffentlich eine Stütze sein bis Nevex und du mal Zeit für ein wenig Intimität finden. Zeichnest du eigentlich noch immer Aktbilder von Gnomen auf deinen Block? Wenn ja...kannst du mir vielleicht ein Bild von mir schicken das du gemalt hast? Ich würde mich sehr freuen, wirklich. Aber kein Nacktbild. Sowieso würde mich das gerade nicht wirklich gut treffen, denn ich habe mir in Tel'Abim ein Tatoo stechen lassen, dass um meinen ganzen Körper geht, inklusive gewisser privaterer Zonen (du darfst dir vorstellen, dass ich hier gerade ein wenig rot werde als ich das schreibe). Es zeigt eine goldene Himmelswolkenschlange, ein Tier das mein bester Freund Kreon sehr verehrt. Es soll in gewisser Weise auch ihn symbolisieren.

Was ihn angeht: Er sitzt noch immer in Untersuchungshaft, weil er angeblich im Sommer eine Wache mit einem Schattenzauber angegriffen hat, dabei hat er sich nur gegen Jenna gewehrt, die ihm die Hand brechen wollte obwohl er sich bereits ergeben hatte. Es gab da wohl eine Geschichte mit Lilly, die er wohl verzaubert haben soll...aber so war es nicht. Er hat sich nämlich selbst verzaubert um in ihren Augen vertrauenserweckender zu wirken, weil niemand ihm etwas über mich erzählen wollte und er sich große Sorgen gemacht hatte. Und jetzt sitzt er immernoch. Man gewährt ihm aber mittlerweile ein wenig Ausgang.

Naja...an der Akademie ist es auch nicht einfacher geworden. Liljane, eine sehr gute Freundin von mir hat das Institut gestern verlassen, da man allen Novizen den Kontakt mit einer Freundin von ihr, der Draenei Erelya und ihrer Schwester, bei Androhung von Strafe verboten hat. Sie wollte sich wohl einfach nicht mehr vorschreiben lassen mit wem sie reden darf und mit wem nicht.
Metainfos zu Liljane Boucher:
 
Und ich kann sie sehr gut verstehen, mir geht es ähnlich. Dabei sind das alles nur Missverständnisse, wo die Magier aber wohl alle zu faul sind diese klären zu wollen, was mich sehr aufregt.
Metainfos zu Liljane Boucher:
 
Ich verstehe diese Magier einfach nicht mehr...

Wie dem auch sei, ich überlege daher das Sanktum zu verlassen, sobald ich meine Selbstkontroll- und Nachdenkfähigkeiten unter Beweis gestellt habe und wieder zaubern darf. Ich glaube einfach nicht dass ich dort eine Zukunft habe, so schön die Aussicht auf einen annerkannten Titel auch ist, ich kann mich einfach nicht mehr mit den dort gelehrten Werten identifizieren. Vor allem die übertriebene Sorge um Novizen regt mich auf. Ich bin eine erwachsene Frau, trotzdem besteht die Erzmagierin darauf mich persönlich zum Novizenheim zu eskortieren als ich sie gestern Abend traf, nur weil ich gerade nicht zaubern kann und sie mich wohl für unfähig hält mich selbst zu schützen. Vorher fährt sie noch die Draenei an, bei der ich momentan in Behandlung bin was ihr einfällt sich in Sanktumsangelegenheiten einzumischen, nur weil sie mich therapiert und das wohl nicht so richtig mit meinem Mentor abgesprochen war. Wo bin ich da nur gelandet?

Huh...ich komm dann mal besser zu den unangenehmeren Sachen die du in deinem letzten Brief angesprochen hast:
Ich habe seit Piix mir die Fakten auf den Tisch gelegt hat, mit dem drohenden Rausschmiss und der permanenten Magiesperre, viel darüber nachgedacht, warum ich so bin wie ich bin. Nun...ich habe damit angefangen dass ich Fioni bat mir klar zu sagen, was an mir schlecht ist, was meine Schwächen sind, und da waren einige. Viele davon widersprachen auch dem Bild, das ich von mir hatte, zum Beispiel sagte Fi ich sei sehr egoistisch mit meinem Aufopferungs- und Hilfstrieb und würde niemandem richtig vertrauen, genauso wie ich mich immer gern in den Vordergrund drängen würde und niemandem zuhörte. ich habe darüber nachgedacht und kam zu dem Schluss, dass ich wohl einfach versuchte, die Liebe und Aufmerksamkeit zu erzwingen die ich in den vielen Jahren meiner Wanderschaft nicht hatte. Das mag eine sehr amateurhafte Selbstanalyse sein, aber ich denke ich habe ein Problem erkannt, das ich jetzt lösen kann. Statt mich immer in den Vordergrund zu drängen sollte ich besser abwarten ob meine Hilfe auch erwünscht ist und vielleicht einige meiner kleineren Probleme im Hintergrund halten damit die anderen ebenso ihre Liebe und Aufmerksamkeit bekommen die auch ihnen zusteht, und nicht nur mir. Ich muss aufhören mich selbst als die stärkste der Gnome anzusehen und lernen auf die Fähigkeiten der anderen zu vertrauen so wie sie sicher auch mir vertrauen. Mexa und Lennaye helfen mir sehr gut dabei diese Dinge zu lösen. Und auch wenn Lennaye enttäuscht war, dass ich nicht sofort zu ihr kam als Carolin bei mir das Handtuch warf, denke ich doch, dass ich ihrer Erfahrung in dieser Hinsicht vertrauen kann und sie in der Lage ist einige meiner tieferliegenden persönlichen Probleme dauerhaft zu lösen, die nicht mit dem Wahnsinn zu tun haben. Ich werde sie deswegen nochmal ansprechen. Wobei, sie wirkte recht verletzt als ich ihr sagte, dass ich oft vergesse dass sie eine Lichtwirkerin ist. Im Nachhinein war das keine so gute Idee ihr sowas zu sagen und ich sollte mich entschuldigen. Und das muss auch aufhören. Ich kann mich nicht immer entschuldigen wenn ich was dummes gesagt habe. Eher muss ich vorher nachdenken und dann reden, etwas was Piix und die anderen immer wieder sagen und dass ich jetzt in die Tat umsetzen muss.

Was Knux angeht: Das mit ihm ist eine schwierige Geschichte. Trotz unserer Beziehung hat er nur sehr wenig Zeit für mich, da er die ganze Zeit in seiner Werkstatt rumhockt und werkelt. Ich meine er ist ein toller Gnom und ich liebe ihn sehr...wirklich wirklich sehr, aber ich kann bald nicht mehr zusehen wie er mich immer vernachlässigt. Ich meine er nimmt sich ab und zu Zeit für mich, und wir schlafen auch regelmäßig miteinander. Aber das kann es einfach nicht sein, oder? Ich brauche einfach seine Nähe, ich muss mit ihm reden können...ich brauche ihn als eine Person und nicht nur seinen Penis...ich hoffe er sieht das ein, ehe ich mit ihm schlussmachen muss, denn das will ich nicht. Wirklich nicht.

So...ich sehe ich habe einen sehr langen Text über meine Probleme geschrieben und hoffe, dass es nicht zu Viel ist. Du kannst dir meinetwegen auch Zeit lassen mit der Antwort, ich kann warten, auch wenn ich jeden Tag auf den Boten warte ob nicht ein Brief von dir dabei ist. Ich meine du bist und bleibst eine meiner besten Freundinnen und eine große Stimme der Vernunft in unser aller Köpfe und Herzen. Und in dem Sinne hoffe ich, dass du uns noch lange lange erhalten bleibst. Und wehe dir, wenn du stirbst. Denn dann hab ich die Arbeit den wirbelnden Nether nach deiner Seele abzusuchen und sie in deinen Körper zu reimplementieren. Also pass auf dich auf, geh keine unnötigen Risiken ein und vor allem: Bleib gesund und munter, denn wir brauchen dich auch noch.

In tiefer Freundschaft:
Zinni

PS: Das mit deiner Seele meinte ich ernst. Also bleib am Leben.
PPS: Das PS war nur ein Witz, trotzdem: Pass auf dich auf (Hier wurde ein Smiley gemalt)

(Um den gesamten Briefrand wurde ein verzierendes Runenmuster aufgetragen, die Schrift des Schreibers wirkt auch sehr künstlerisch, fast schon kalligraphisch. Zinni hat sich wohl echt Mühe gegeben, um den Brief in ein kleines Kunstwerk zu verwandeln)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mo Nov 02 2015, 01:43

Hallo Zinni,

wer auch nur irgendeine Art Magie benötigt um auch noch einem Kind Informationen zu entlocken, ist selten so unschuldig wie du deinen Kreon darstellst. Ja, der Kerl mag dir in eurer Vergangenheit mal dein Heck gerettet haben, aber Dankbarkeit für eine gute Tat kann nicht Ausrede sein um Verhalten zu entschuldigen wie es aus Teilen deines Lebens stammt die du anscheinend hinter dir lassen wolltest. Der Mann hat in dir enormen bleibenden Schaden verursacht als er dich über Jahre hinweg auf deinen dunkelmagischen Pfad geführt hat und dich erst vor relativ kurzem mit der hanebüchensten und dummdreistesten Ausrede die ich je gehört habe ohne ein Sterbenswort zurückgelassen. Ich bin hier wirklich geneigt Jennas Version vor seiner zu glauben. Ich kann dir nicht sagen mit wem du zu verkehren hast und mit wem nicht, aber ich kann dir eines versprechen: Ich meine es vollkommen ehrlich wenn ich sage ich mag dich, aber sollten gewisse Wesenszüge noch einmal aufkeimen, solltest du Lilly noch einmal enttäuschen (nicht "hat vergessen mir was vom Bäcker mitzubringen"-enttäuschen, du weißt was ich meine), dann werde ich nicht noch einmal zögern alles mir Mögliche zu tun um dich aus der Reichweite von Lilly und Gemeinschaft zu bringen. Glaub nicht ich schreibe das voreillig oder im Affekt, ich meine das genauso wie es dasteht. Also bitte, BITTE halt dich von schlechten Einflüssen fern - und, um dir die Tinte zu sparen "Aber Kreon war immer vollkommen an Bord mit meinem Ausstieg aus diesen Zirkeln" werde ich glauben wenn ich mal IRGENDWAS über ihn höre was mich das nicht nur immer weiter bezweifeln lässt... Zweifel den du, und hier darfst du mich gern anmaßend und eingebildet nennen und nach Herzenslust beschimpfen, zu missen scheinst wann immer es um deinen 'besten Freund' geht.

Danach geht es direkt wieder weiter mit den selben Problemen die wir hundertfach durchgekaut haben. Du sollst deine Selbstkontroll- und Nachdenkfähigkeit nicht beweisen damit du ENDLICH wieder zaubern darfst, das ist genau das Gegenteil vom Sinn des Ganzen. Gibt es gar keinen Teil von dir der sich da Sorgen macht, Sorgen die nicht sofort im nächsten Nebensatz dazu übergehen wie all die nervigen Sperren wieder von dir genommen werden? Kam dir nie der Gedanke Selbstkontrolle einfach deiner selbst willen zu verbessern, ohne Androhung von Strafen von außerhalb? Wiederum Fragen die du nicht mir sondern dir selbst ehrlich beantworten musst, und wenn du auch nur einen Augenblick an der Antwort zweifelst würde ich die bescheidene Meinung vertreten das Entfernen der Armschienen auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Was Fioni dir gesagt hat ist auch nichts was dir nicht mehrere andere von uns auch schon mehrfach gesagt hätten, aber wenn es diesmal ankommt will ich mich da nicht übermäßig beschwerern. Gut dass du versuchst zumindest an diesen Aspekten zu arbeiten, wirklich. Das ist die Zinni die ich öfter sehen will, auf die ich stolz bin und die ich gerne meine Freundin nenne. Lennaye ist sicher eine gute Adresse um dir da behilflich zu sein.

Wie gerne du von Intimitäten, Aktbildern, Liebesromanen, Knux' Lötkolben und deinem Untergeschoss referierst, schriftlich oder mündlich, und dann doch immer so tust als wäre dir das Thema unangenehm ist hingegen etwas was ich unter "sympathische Marotte" und nicht unter Problemen kategorisieren würde. Direkt niedlich. Aber ich habe gefragt, also sollte ich wohl nicht darüber scherzen. Hoffentlich könnt ihr zwei euch sinnvoll einig werden. Ich will dich nicht anlügen, gemäß meinen Worten von schlechten Einflüssen vorhin habe ich mehr als einmal geglaubt das Beste wäre wenn diese Einigung darin bestünde, dass es mit euch nicht funktioniert. Aber Knux und du, ihr habt beide eure guten Seiten, und ich will bestimmt nicht ausschließen dass ihr die in einander hervorbringen mögt und Vergangenes zusammen besser vergangen sein lassen könnt. In diesem aber auch jedem anderen Sinne wünsche ich dir alles erdenkliche Glück für einen positiven Ausgang eurer... Aussprache. Aber sei trotzdem ehrlich mit dir und Knux wenn euch dieser positive Ausgang verwehrt bleiben sollte.

Ich hoffe du hast Verständnis wenn meine Stimmung dem Rest des Briefes entsprechend nicht danach schreit dich zu porträtieren, angezogen oder nicht. Ich würde gern sicher gehen dich im bestmöglichen Licht zu sehen, sozusagen, bevor ich versuche dir auf Papier gerecht zu werden. Selbst wenn ich wollte wüsste ich ohnehin nicht ob ich die Zeit fände.

Vielleicht verhindern die doch etwas härteren Worte dass du mir weiter schreiben willst, aber ich glaube über den zarten Wink mit dem Zaunpfahl waren wir beide schon vor langer Zeit hinaus. Ich freue mich jedenfalls weiter über jeden Brief und habe Verständnis wenn sie ausbleiben - Dann muss ich mir deine Neuigkeiten eben von den anderen berichten lassen, machen wir uns nichts vor.

~ Ezzlin

P.S.: "Ein Freund ist nicht wer dir Komplimente macht und dir sagt was du hören willst, sondern wer sich traut dir das Gegenteil ins Gesicht zu klatschen wie einen Eimer Eiswasser," hat mein Vater mal gesagt und, auch wenn er nie offiziell als großer Philosoph angesehen wurde, ich dachte ich setz seine Weisheit mal hier drunter.

P.P.S.: Ich gedenke am Leben zu bleiben, ja. Den Rest lasse ich mal besser unkommentiert, der Brief war schon undiplomatisch genug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mexa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 10.08.15

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mo Nov 02 2015, 02:28

Liebe Ezzlin,

es ist schon ziemlich spät, und eigentlich wollte ich schlafen, aber jetzt geht das doch irgendwie nicht.
Heute war ein gruseliger Tag. Und das hatte nichts mit den Schlotternächten oder dem Tag der Toten zu tun. Als ich nach Hause gekommen bin, hatten wir plötzlich eine doppelte Zinni im Haus. Wie sich dann herausgestellt hat, hat Erelya, die Draenei ... Moment, weißt Du überhaupt wer das ist? Also, falls nicht, das ist eine Draenei, die wohl irgendwas mit dem Sanktum zu tun hatte. Also, die hat sich mit den Novizen der Akademie angefreundet und wollte wohl eine Studie mit Jungmagiern machen. Aber sie hat irgendwelches Zeug gemacht, wegen dem die Magier sie angeklagt und weggejagt haben. Was genau, ist schwer zu sagen weil man nicht so recht weiß, was man wem glauben soll. Auf jeden Fall sind die Novizen wohl alle für sie und total sauer auf die Magier, und die Magier verbieten den Novizen den Umgang mit ihr. Deshalb hat Zinni sie nach Eisenschmiede gebracht, und sie hat bei uns im Privatheitsraum gewohnt. Ich fand sie von Anfang an nicht so toll, aber sie ist halt Zinnis Freundin, und wir helfen ja, wenn wir können. Ach ja, und Zinni reitet dauernd drauf rum, dass sie wohl eine Liebesaffaire mit einer Novizin hatte und das Sanktum ihnen ihre grooooße Liiiiebe verbieten wollte. Jedenfalls war dann im Haus plötzlich eine zweite Zinni, und Erelya und Zinni haben mir erklärt, dass Erelya gegen Zinnis Willen gezaubert hat, um sie besuchen zu können, ohne dass das Sanktum was merkt. Zinni ist nämlich aus dem Sanktum geflogen, aber könnte vielleicht wieder aufgenommen werden, wenn sie sich an die Vorgaben hält. Und zu denen gehört, dass sie Erelya nicht mehr sehen darf. Mit der doppelten Zinni wollte Erelya dann das Sanktum ablenken ... also, dass die Beobachtungszauber der Magier auf die falsche Zinni fallen oder so. Ich kenn mich da ja nicht aus und weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe. Ich bin allerdings schon ziemlich erschrocken wegen der doppelten Zinni, und ich fand's auch ziemlich frech von Erelya, dass sie da einfach bei uns rumzaubert und dann auch noch unter dem Vorwand, dass sie sich ja von niemandem ihre Freunde nehmen läßt. Ich meine, Zinni hat so viel Ärger, und die Draenei tut alles mögliche dazu, dass Zinni noch mehr Probleme kriegt. Ist das eine gute Freundin? Ich finde nicht. Und das hab ich auch gesagt. Und dann bin ich los und hab Balinde geholt, damit sie mir hilft - auch wegen der Magie. Ich hab davon ja keine Ahnung, und ich dachte, wenn da was im Haus ist, das uns schadet, kann Balinde mit ihrem Licht vielleicht was machen oder so. Jedenfalls war Erelya weg als wir kamen, und wir sind dann mit Zinni ins Sanktum gefahren, damit die denen meldet, was passiert ist und die wissen, dass Zinni gegen die Verdopplung war. Danach haben wir noch lange mit Zinni geredet. Über Erelya, über die Akademie und überhaupt. Aber ich hab das Gefühl, je mehr man redet, desto weniger hört sie zu. Und was sie hört, wird ihr irgendwann egal. Vielleicht haben wir auch zu viel geredet, ich weiß es nicht. Aber ich mach mir große Sorgen und weiß nicht mehr, was man mit Zinni noch machen soll. Die braucht doch einen Lehrer, der ihr nicht nur Zaubern beibringt sondern auch wie man überlebt und nicht eingesperrt wird. Und ich weiß nicht, wer das sein könnte. Aber es muss unbedingt ein Magier sein, find ich. Am besten ein richtig richtig alter.
Mit Balinde hab ich mich dann noch versöhnt. Glaub ich. Ich hab mich bei ihr entschuldigt, und sie hat mich in den Arm genommen. Ich bin total erschrocken. Hoffentlich hat sie das nicht gemerkt. Aber dann meinte sie wieder, ich würde streiten. Dabei hab ich das gar nicht gemacht und auch nicht gewollt. Und dann tat sie wieder als wär ich ein kleines Kind. Aber ich glaube, das schlimmste haben wir hinter uns. Vielleicht werden wir ja jetzt doch noch Freunde.
Ja, und jetzt weiß ich auch nicht mehr was ich schreiben soll. Ich hab Zinni gesagt, wenn Erelya im Haus weiter rumzaubert, will ich da nicht mehr wohnen. Ich weiß, dass das gemein ist, aber ich meine, die wohnen da ja nicht alleine, das müssen sie jetzt wirklich mal beide lernen. Oder zumindest Zinni, wenn Erelya nicht mehr zurückkommt - und ich wär schon froh drüber, wenn ich ehrlich bin -, und ich bin auch bestimmt nicht die einzige, die es nicht toll findet, wenn die da einfach Zauberunfug machen. Ist das überhaupt erlaubt ihm Haus? Ich hab die Regeln gerade nicht im Kopf. Ach ja, über Regeln hab ich mit Zinni auch diskutiert, aber sie sieht so vieles gerade einfach nicht ein. Dabei weiß sie doch selbst nicht was sie wirklich will.
Am schlimmsten finde ich ja, dass sie völlig logisch denken kann, wenn man mit ihr Sachen diskutiert. Da fragt man sich dann doch, warum sie es immer wieder schafft solchen Mist zu bauen, dass sie sich in Schwierigkeiten bringt. Aber ich glaube, in Sachen Erelya ist sie total blauäugig. Auf die läßt sie nichts kommen, egal wie frech ich es finde, dass die beim Sanktum gemeint hat, ihr wäre ja nicht verboten worden sich im
(das Wort ist doppelt unterstrichen) Novizenheim aufzuhalten nachdem sie vorm Novizenheim nicht mehr rumlungern durfte.
Na ja, ich werd mal sehen ob ich schlafen kann. Eigentlich sollte ich Silianea noch schreiben, aber ich glaube, das schaffe ich jetzt nicht mehr.
Schlaf gut und liebe Grüße,
Deine Mexa
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zinni Fluxlicht

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 04.06.14

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mo Nov 02 2015, 02:59

Hallo Ezzlin.

Erstmal vorweg: Du braucht keine Angst zu haben dass ich dir nicht mehr schreibe. Dafür ist das hier ein zu gutes Ventil für mich und meine Gefühle. Für mich warst du schon immer sowas wie eine Tante, die immer zuhört und sich nicht scheut einem auch mal knallhart die Wahrheit ins Gesicht zu sagen. Wie zum Beispiel in deinem letzten Brief.

Ich hatte dir doch letztes Mal geschrieben dass Piix mir sagte dass ich mich in den zehn Tagen unbedingt ändern müsse sonst würde ich fliegen. Naja, ich hab mir also sprichwörtlich den Hintern aufgerissen und alle Hebel in Bewegung gesetzt um das zu schaffen und auch meinen Wahn in den Griff zu kriegen. Und ich denke soweit habe ich das auch hinbekommen. Nunja...gestern darf ich dann von Piix erfahren das es garnicht darum ging mich zu ändern sondern dass die Magier von Anfang an nicht daran geglaubt haben dass ich es jemals schaffen könnte und deshalb einfach nur schauen wollten wie ich im Angesicht eines "unüberwindbaren" Hindernisses reagierte. Naja, und wie habe ich reagiert? Anstatt auf meinen Mentor zu hören und seinen Rat zu folgen einen menschlichen Priester, Lichtwirker oder weiß der Geier was aufzusuchen um mich dort in Behandlung zu begeben habe ich eine Draenei-Seelenpriesterin gebeten sich in meinem Verstand nach dem Wahn umzusehen, was sie getan hat, und sogar erfolgreich. Das hat ihnen natürlich nicht gefallen, vermutlich weil mein Mentor etwas gegen Draenei hat. Jedenfalls ist es nun so: Zuerst einmal werde ich exmatrikuliert, damit ich keine weiteren Kosten für das Sanktum tragen muss. Dann muss ich jetzt erstmal drei weitere Monate die Bannarmschienen tragen und jeweils einmal im Monat wird sich Magus Carter mit mir treffen um meine "Fortschritte" zu überwachen und zu Dokumentieren. Nach drei Monaten dann entscheidet sich ob ich die Bannarmschienen abbekomme oder nicht. Wenn ja wiederholt sich das Spielchen nochmal drei Monate wo dann entschieden wird ob ich nochmal am Sanktum aufgenommen werde. Wobei mir das mittlerweile vollkommen egal ist. Sobald ich wieder zaubern darf werde ich das Sanktum für immer hinter mir lassen, einfach weil ich keine Lust mehr auf diese dummen Spielchen habe die die Magier meinen mit mir spielen zu wollen. Dann werde ich mir einen Lehrer für das Verzaubererhandwerk suchen um mich dann irgendwann selbstständig machen zu können.

Kannst du dir vorstellen wir sehr ich mir verarscht vorkomme? Ich tu mein verdammt nochmal bestes damit ich dieses kleine Wunder vollbringen kann, also meine Gefühle in den Griff zu kriegen und dann stellt sich raus: Nänä, reingefallen, darum gings garnicht, ätschibätsch, du hast versagt du dumme Nuss Haha...aber das schlimmste ist einfach, dass niemand wirklich an mich geglaubt hat...alles nur um mich zu täuschen, ich bin so stinkewütend Ezzlin, du kannst dir das vorstellen...meine Motivation mich noch ändern zu wollen tendiert gegen Null.

Ach man, ich schreib hier wieder nur über meine Probleme...mit Mexa hab ich mich auch gestritten, wegen Erelya. Sie war heute hier, aber ich darf sie wegen einer dummen Sanktumsregel nicht sehen weil die Magier zu dumm sind mal aus ihrem Turm rauszukommen um diese dämlichen Missverständnisse mal zu klären die seit WOCHEN immernoch ungeklärt sind! Ich bin so sauer gerade Ezzlin...so unglaublich Sauer! Und auch wenn ich meine Gefühle eigentlich im Griff habe, hier lasse ich es einfach mal raus, wenn das OK ist. Jedenfalls hat sie einen zauber gewirkt, der verhindert dass die Sanktumsmagier mich magisch beobachten können damit wir uns sehen können. Aber das verstößt auch gegen meine Auflagen also hat sie mich damit mehr oder weniger in Gefahr gebracht rausgeworfen zu werden. Naja, Mexa fand das nicht so toll, und Balinde auch nicht. Naja...also haben wir uns den ganzen Abend darüber gestritten ob Erelya egoistisch ist oder nicht...gibt es eigentlich noch irgendwelche Freunde die ich habe mit denen ich mich nicht streite? Die ganze Sache zehrt so dermaßen an mir...dabei will ich doch nur meine Freunde alle um mich herum haben...warum ist das so schwer für mich? Was mache ich falsch? Warum ist das bei mir so?

Was die Magiesperre angeht: Ich will einfach wieder frei sein zu tun was ich selbst für richtig halte, und das schließt die Magie mit ein. Die Magie ist ein Teil von mir, ein Teil der untrennbar mit mir  und meiner Persönlichkeit verknüpft ist. Es ist etwas, das nur mir gehört, etwas ohne das ich einfach nicht ich sein kann. Und das bedeutet nicht, dass ich direkt wieder anfange mit dem Zauberwerfen und alles um mich herum in Brand setze, das auf keinen Fall. Alles was ich will ist lediglich selbst darüber entscheiden ob ich zaubere oder nicht, ganz einfach. Das hat nichts mit Magiesucht zutun, ich will einfach meine Freiheit zurück. Hoffentlich verstehst du das...

Naja, ich werde dann mal meinen Brief hier beenden. Pass auf dich auf Ezzlin.

In tiefer Freundschaft:
Zinni.

P.S.: Ich war heute bei meinen Eltern am Grab. Heute war ja Tag der Toten, und ich habe ihnen einen selbst bemalten Zuckerschädel gebracht. Ist eine alte Familientradition. Trixie und Erelya unter einer Illusion waren auch dabei. Meine Mama und mein Papa haben sich sehr über den Besuch gefreut, aber trotzdem macht es mich noch immer traurig zu wissen dass sie tot sind. Dennoch bin ich froh über diese eine Gelegenheit im Jahr sie wiederzusehen. Das ist zumindest ein kleiner Trost für mich, dass wenn ich sterbe ich trotzdem für meine Freunde da sein kann.

P.P.S.: Wie würdest du am Liebsten sterben? Ich hab mir ein paar Gedanken gemacht und die schönste Todesart für mich wäre wenn ich in meinen letzten Momenten in ein Buch verwandelt würde in dem meine ganze Lebensgeschichte aufgezeichnet ist. Das wäre doch schön, wenn man nie vergessen werden kann, nicht?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ezzlin

avatar

Anzahl der Beiträge : 116
Anmeldedatum : 09.02.14
Alter : 28
Ort : Stuttgart

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Mo Nov 02 2015, 17:10

(( Ich trau euch mal zu sinnvolle Zeitabstände zwischen dem Hin und Her selbst einzurechnen falls nötig, ka. Hab halt grade Zeit zu schreiben Razz ))

Mexa:
 

Zinni:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Blitzbogen

avatar

Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 24.10.15
Alter : 32
Ort : Berlin

Charakter der Figur
Rasse:
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   Di Nov 03 2015, 09:17

*Die Schrift sieht immer noch etwas ungeübt und krakelig aus*

Liebe Ezzlin,

wie würdest du denn deinen Namen abkürzen, Ezz oder Lin? Oder Zli?
Danke für deinen Brief. Ich bin deinem Ratschlag gefolgt und wollte was beitragen. Ich habe also an einer Lösung getüftelt um Balindes Hand wiederherzustellen. Auch wenn sie es mir wohl nicht so recht glaubt, ist es durchaus möglich die Hand nachwachsen zu lassen. Ich hab das mal durchgerechnet, der Patient und der Heiler müssen gut essen und eine strenge, sehr nahrhafte Diät einhalten. Mit den Energien des Heilers lenkt dieser die überschüssige Energiezufuhr aus der Nahrung um, damit diese genutzt wird um die Hand wachsen zu lassen anstatt in Fettreserven angelegt zu werden. Leider konnte ich Balinde nicht von dem Plan überzeugen. Ein Jahr lang einmal in der Woche sich behandeln zu lassen dauert ihr zu lange. Ich konnte sie auch nicht mit dem Argument überzeugen, dass sie zwei Monate einsparen könnte, wenn wir den überflüssigen fünften Finger weglassen. Auch die Aussicht auf viel Bier während der Diät hat sie nicht überzeugt, dabei ging ich fest davon aus, dass Zwerge auf dieses Blubberwasser abfahren.
Na ja, ich muss mir also einen anderen Patienten zur Erprobung dieser Behandlung suchen. Habt ihr da in Neutüftlerstadt jemandem, dem eine Hand oder ein Fuß fehlt?
Ich bin auch durch die Stadt gestiefelt um mögliche Kunden für das N.U.R.-Dingsbums zu finden, fand aber niemanden der Hilfe annehmen wollte. Diese Zwerge sind eigenartig. Die jammern total viel, lassen sich aber nicht helfen. Ich glaub die jammern gerne.

Die Personen die du in deinem Brief erwähnt hast, habe ich noch nicht gefunden. Ich glaube diese Druidin ist weiter gereist. In Thelsamar war sie jedenfalls nicht mehr.

Oh ich habe mich übrigens für die 2GWF beworben, aber Niffin meinte ich wäre noch ein Jahr zu jung, vielleicht machen sie eine Ausnahme, oder ich muss noch warten. Wobei ich mich nicht erinnern kann wann ich Geburtstag habe, muss ich mal Mama fragen. Die hat viel in Thelsamar zu tun und wir sehen uns nur noch selten da ich viel in Eisenschmiede bin. Aber ich denke es ist trotzdem gut so. Sie hatte mich jetzt lang genug, Zeit auf eigenen Füßen zu stehen.

Schön dich kennengelernt zu haben,
Lia
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://actionbude.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Briefe an Ezzlin   

Nach oben Nach unten
 
Briefe an Ezzlin
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Eisenschmiede RP :: Gildenforen :: Wahrer des Gnomischen :: Schreibstube-
Gehe zu: