Eisenschmiede RP


 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 00:06

Kampagne - 1.Teil: Roter Fels

Liebes Eisenschmiedeforum,

in diesem Thema wird ein offener, gildenübergreifender Plot nun nach und nach veröffentlicht. Je nach Entwicklungsstand innerhalb im Rollenspiel.

Ich möchte auch eigentlich nicht zuviel vorweggreifen, aber schonmal ein paar Kleinigkeiten los werden:
- der Anfang ist in der Zwergenhauptstadt und dort findet auch im ersten Teil der Kampagne statt.
- der Plot ist in Etappen und Teilerfolgen eingeteilt sein.
- bitte nicht vom Titel des Thema allzu sehr irritieren oder in die Irre führen lassen. Die Unkreativität hat wieder zugeschlagen.

Jedem Interessierten soll es ermöglicht werden zwischen den Etappen einsteigen zu können. Dies wird zum Teil aber auch von dem Zwischenteil des Plots abhängig sein.
Der Beginn wird erst nach und nach in das Rollenspiel in Eisenschmiede eingespeist, damit es sich erstmal langsam entwickeln kann. Insofern ist es auch möglich Ideen, Anregungen, Wünsche und Kritik anzunehmen und in das bevorstehende Abenteuer einzubinden.

Mit freundlichen Grüßen,
Luz


Zuletzt von Luzula am Mo März 10 2014, 13:02 bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 00:07

Einleitung
So alt... Er war inzwischen so quälend alt. Die Knochen wurden mürbe. Gelenke knirschten bei jeder Bewegung. Sein Ende rückte immer näher, unaufhaltsam und stören tat es ihn nicht - wäre er nicht auch alleine. Verübeln konnte er es den jungen Leuten nicht. Sie mussten eigene Geschichten erleben, anstatt seinen zu lauschen. Trotzdem schleppte er sich nach draußen, um zu suchen... nach Hilfe, Trost und lauschenden Ohren.

Teilnahmevoraussetzung:
Inzwischen ist der Plot angelaufen und die Teilnehmer zum 3. Kapitel stehen fest. Allerdings ist es natürlich möglich Rollenspiel mit der Reisegruppe zu betreiben.

Aktuelles/Updates:
09.10.: Plotstart
16.10.: Flugblatt und Vermisstenmeldung
19.10.: Übergang zum 2.Kapitel, plus weiterer Aushang
14.11.: Reisebeginn von Sturmwind aus (3.Kapitel)
16.11.: Ankunft in Nethergarde (Ende 3.Kapitel)
17.11.: 4.Kapitel beginnt
18.11.: 4.Kapitel wurde fast beendet, Übergang zum 5.Kapitel
19.11.: 4.Kapitel ist beendet, 5.Kapitel hat begonnen
Ende November: Der Plot wurde beendet.

Übersicht:
1. Kapitel: Alterswahnsinn
2. Kapitel: Roter Sand
3. Kapitel: Reiselust
4. Kapitel: Zwielicht
5. Kapitel: Die Prophezeihung
Epilog


Zuletzt von Luzula am So Feb 09 2014, 17:10 bearbeitet; insgesamt 20-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 00:07

1. Kapitel: Alterswahnsinn
Langsam begann er an seinem Verstand zu zweifeln. Das Gesicht im Spiegel war nicht seines! Angsterfüllt tastete sich der alte Mann über seinen Kopf, zupfte an seinem ergrauten Bart und drückte die Finger in die Falten. Tränensäcke, Schlupflider, Alterswarzen. Alles fühlte sich richtig an, aber wer war dieser Fremde, der ihn anstarrte und stumm die Lippen bewegte? Er blinzelte nochmal, während seine Füße zurückstrauchelten. Dann war der Spuk schon vorbei... und sein eigenes Anlitz blickte ihm ungläubig entgegen.

Ort: Eisenschmiede
Status: Beendet, begann am 09.10.13

Inhalt
Etwas Merkwürdiges passiert in Eisenschmiede. Vereinzelte Betroffene sahen zu wenigen Zeitpunkten ein fremdes Gesicht, anstatt das eigene, in einer Reflektion.

Erster Verdacht wurde nun auf den uralten Zwerg Mortosch Axttanz gelegt, weil dieser schon in Kontakt mit zwei Betroffenen stand. Die Wache Eisenschmiedes wurde grob über die Dringlichkeit informiert diesen Ohm zu finden und sich vor seinem Krückstock in Acht zu nehmen. Von einer direkten Festnahme wird noch abgesehen, da der gesundheitliche Zustand des alten Zwergen als bedenklich eingestuft wurde und man ihm zuviel Stress ersparen möchte.

Am 16.Oktober werden am frühen Morgen Flugblätter überall in Eisenschmiede und im Zwergendistrikt von Sturmwind verteilt. Niedergeschrieben auf akuraten Zwergisch oder der Gemeinsprache bei den Blättern in Sturmwind ist folgendes darauf zu lesen:
Flugblatt schrieb:
Haben Sie seit neustem Probleme mit merkwürdigen Ereignissen, wie einem falschen Spiegelbild? Dann schreiben Sie einen Brief an den Flammenhort in der Botschaft des Dunkeleisenclans oder kommen Sie persönlich vorbei.
Gezeichnet, Hüterin Luzula Siedefaust und Kanzler Garam Siedefaust
Kurz darauf am Nachmittag desselben Tages wird von der Wache Eisenschmiedes folgende Vermisstenanzeige aufgegeben:
Meldung schrieb:
Am heutigen Tage dem 14. des Monats Oktober, wurde durch Frau Zelia Feuerblick eine Person als vermisst gemeldet.

Vermisst wird Mortosch Axttanz von seiner Enkelin Targatha Axttanz.

Mortosch ist ein alter Mann und geht am Stock.
Bei Auffindigung ist er in der Halle der Mysterien abzuliefern.

Mortosch ist möglicherweise mit einem Fluch belegt, DESSHALB IST JEDE BERÜHRUNG ZU VERMEIDEN!

Bei Hinweise wenden sie sich bitte an die Wache

Aufgenommen und gezeichnet.
Gundrabar Eisenarm
Truppführer 85. Brigade Eisenschmiede

Angenommen:
Josurr Eisenbart
Rekrutierungsoffizier der 85. Brigade von Eisenschmiede
Einen Tag darauf taucht folgende Nachricht am Schwarzen Brett direkt neben der Meldung auf:
2.Meldung schrieb:
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Am heutigen Tage, dem 17. des Monats Oktober, um die
siebte Stunde, haben wir Herrn Mortosch Axttanz, in Eisenschmiede aufgegriffen.
Er wurde zur Halle der Mysterien gebracht.
Am späteren abend konnten wir ihn seiner Enkelin, Targatha Axttanz, übergebiegen.

Aufgenommen und gezeichnet.
Gundrabar Eisenarm
Truppführer 85. Brigade Eisenschmiede

Eingetragen von.
Josurr Eisenbart,
Rekrutierungsoffzier der 85. Brigade von Eisenschmiede
Es heißt im Hörensagen, dass der Ohm bei der Halle der Mysterien gewesen wäre. Der Fall scheint gelöst zu sein, wenn man den Meldungen trauen darf. Allerdings laufen weiter Dunkeleisenzwerge durch Eisenschmiede und mustern die Bürger eindringlich. "Unheimlich" mögen es manche Bronzebärte beschreiben, wenn sich der brennende Blick scheinbar prüfend auf sie richten, ehe sie weitergehen und wieder Pergamente an die Bretter und Aushänge der Stadt nageln.


Zuletzt von Luzula am Di Nov 19 2013, 09:58 bearbeitet; insgesamt 19-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 00:07

2. Kapitel: Roter Sand
Sand! Überall dieser verflixte, rote Sand! Hass kochte in dem Mann hoch. Wütend schlug er mit den ausgemergelten Händen nach dieser körnigen Pest. Sofort erlosch das flackernde, kalte Licht über seinen Fingern und Dunkelheit übermannte seine Sicht. Er spürte ihn... fühlte den Sand zwischen den Fingern rinnen und hörte das leise Prasseln auf den harten Grund

Ort: Eisenschmiede
Status: beendet (15.11.)

Inhalt
"Wir brauchen die Betroffenen der Verzauberung!", erklärte die junge Ordenshüterin und starrte die anderen Dunkeleisenzwerge eindringlich an. "Verteilt überall in Eisenschmiede die Aushänge, aber wagt es euch nicht auch nur das Wörtchen Fluch oder Zauberei in den Mund zu nehmen vor diesen abergläubischen Bronzebärten."
Es herrscht Hochbetrieb der vor und in der Halle der Mysterien. Die grauen Zwerge schnappen sich die Pergamente und eilen nach draußen. Im Verlauf des 19.Tages im 10.Monat findet sich in der alten Stadt folgende Schrift:
Aushang schrieb:
Verehrte Bürger Eisenschmiedes,
der Flammenhort bittet alle Zwerge oder Gäste der Stadt zur Halle der Mysterien, wenn Ihnen in letzter Zeit merkwürdige Dinge geschehen, die Sie sich nicht alleine erklären können.
Wenn sie die Hilfe erwünschen, finden Sie sich bitte beim Orden ein. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass kein Grund zur Sorge besteht. Falls Sie aber den abgebildeten Mann schonmal gesehen haben, bitten wir dringend um Ihre Mithilfe.
   Gezeichnet,
   Hüterin Luzula Siedefaust und Kanzler Garam Siedefaust
Unter dem Aushang befindet sich die Zeichnung eines usselig aussehenden Menschenmannes mit dunklen, fettigen Haar, eingefallenen Wangen, schmutzigen Bart und tiefen Augenhöhlen.

Seid dem 28.Oktober hängen erneut Pergamente an den Brettern Eisenschmiedes. Das rote Spiegelwachs, welches eine Flamme zeigt, auf einem schwarzen Stoffband verrät schnell um wen es sich handelt.

   
Zitat :
Verehrte Bürger,

hiermit gibt der Flammenhort bekannt, dass am 31.Tag dieses Monats ein Treffen stattfindet, um alle Betroffenen der jüngsten Ereignisse in Eisenschmiede zu sammeln.
Gemeint sind die Leute, die in Spiegelbildern den unbekannten Mann gesehen haben, und solche, die bei einer möglichen Suche Unterstützung bieten könnten.
Es liegen dem Orden inzwischen hinreichend Informationen vor, um den Spuren des Unbekannten zu folgen.
Wir bitten noch ein letztes Mal, um Bürger, die sich bisher nicht gemeldet haben und trotzdem vom Phänomen betroffen sind, sich an diesem Tag einzufinden!

Gezeichnet,
die Mitglieder des Flammenhortes

Ort: Halle der Mysterien
Zeit: Eine halbe Stunde vor Acht, Abends.

Das Treffen hatte stattgefunden. Zahlreiche Zwerge fanden sich zusammen und beratschlugen sich unter der Leitung von Pyromant Garam Siedefaust, wie das weitere Vorgehen aussehen würde.
Es wurde beschlossen die Reise anzutreten und den merkwürdigen Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Folgende Informationen wurden zusammengetragen:

- Das Artefakt, was manche Zwerge verzauberte und sie Illusionen eines fremden Menschenmannes sehen ließ, liegt in Mortosch Axttanz Händen. Er wusste nicht, was damit passierte und weigert sich irgendetwas von Zauberei hören zu wollen.
- Bei dem Artefakt handelt es sich um einen Kurzstab, der Mortosch von einer Zwergin aus Nethergarde als Geschenk zugesandt wurde. (Nach seinen Angaben). Er kennt die Frau durch seinen bereits verstorbenen Sohn und gab an, dass sie hin und wieder noch in Kontakt stünden.
- Aus den Illusionen konnte zusammengesetzt werden, dass der Menschenmann scheinbar Hilfe braucht.
- Weitere Informationen aus der Nachricht des Mannes sind leider bruchstückhaft und nähergehendes Wissen zu seinem Aufenthalt oder Situation nur wage ausformuliert.
- Nun soll die Zwergin, namens Belgra Kleinschlag, in Nethergarde aufgesucht und dazu befragt werden.

Einige Zwerge wurden bereits von der Verzauberung befreit, andere Mutige ließen den Zauber auf sich - in der Hoffnung weitere Nachrichtenfetzen von der Illusion zu erhalten, wenn sie auftaucht.


Zuletzt von Luzula am Sa Feb 15 2014, 12:54 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: 3. Kapitel: Reiselust   Fr Sep 06 2013, 00:07

3. Kapitel: Reiselust
"Ich habe einen Fehler gemacht, es tut mir leid! Es tut mir so leid!" Er hämmerte mit den schmutzigen Fäusten gegen die massive Steinwand und rutschte an ihr schluchzend zurück auf den sandigen Boden. Wütend stieß sein Bein den knorrigen Kurzstab von sich. Dieses alte Ding sollte seine letzte Chance sein. Was für eine Ironie! Immerzu hatte er seinen Stab gehasst und unter den Kollegen beinahe geschämt. Ein Prachtstück war das schlichte Holz nicht. Schlimmer noch... so schrecklich kurz für einen Magier, der was aus sich halten wollte.
Der Mann wischte sich schniefend über die wässrigen Augen und drückte die Stirn gegen den kühlen Fels. Sein Schädel schmerzte höllisch. Doch... dieser letzte Versuch war es wert. Er musste es einfach wert sein!


Ort: Reiseroute: Von Sturmwind bis zu "Drei Ecken" (Rotkammgebirge), Dämmerwald, dann über den Gebirgspass der Totenwinde, Sümpfe des Elends, bis zur Nethergarde
Status: Beendet (16.11.)

Inhalt

Der erste Reisetag:
Mehrere Zwerge aus dem Militär Eisenschmiedes, einem Söldnerbund, der Forscherliga, sowie den Tiefschürfern, Zauberern des Flammenhortes und Freiwillige haben sich zusammengeschlossen.
Widder wurden gesattelt, ein Karren mit Gütern voll beladen und der kühle Herbstwind bauschte Umhänge weit auf und zerrte an den teils kunstvoll geflochtenen Bärten. Ungeduldig scharrten die Tiere mit ihren Hufen über das Kopfsteinpflaster, bis endlich der Ruf zur Abreise erfolgte. Der Weg führte durch das idyllische Elwynn, bis zu den ersten Ausläufern des Rotkammgebirges. Am "Drei Ecken" wurde die erste Rast geschlagen, um den Tieren Ruhe zu gönnen und eine genaue Lagebesprechung durchzuführen über den weiteren Reiseverlauf.
Unheimlich genug, dass eine gespenstische Illusion des fremden Mannes mitten am Lagerfeuer auftauchte und ohne ein Wort zu sagen verschwand...

Der zweite Reisetag:
In aller Frühe reisten die Zwerge weiter. Ihr langer Marsch führte durch die finstren Ausläufe des Dämmerwaldes und Dunkelhain. Der Aufenhalt wurde dort jedoch äußerst kurz gehalten, um schnell voranzukommen. Deshalb führte die Reise am frühen Abend noch bis in den Gebirgspass der Totenwinde, um dort ein geeignetes Lager zu finden.
In den unheimlichen, tristen Pass galt es eine natürliche Steinbrücke zu überwinden, was glücklicherweise allen Teilnehmern unfallfrei gelang - ohne dass die Brücke dabei zu Bruch ging. Mit Argwohn wurden gewaltige, weiße Spinnen an den Felshängen beobachtet und die Warnschilder mit Gehängten mit Unbehagen zur Kenntnis genommen. Einen passenden Rastplatz fand die Gruppe trotzallem und schlug, umgeben von hohen Felswänden, Lager auf.
Mitten in den Arbeiten manifestierte sich wieder die Illusion des fremden Menschenmannes und sprach diesmal zu Garbolosch. Überraschenderweise war die Erscheinung besser als je zuvor, sprach flüssig und gab sich als "Richard Burke" zu erkennen. Als die Nachricht des Illusion beendet war, verschwand sie auch wieder so schnell, wie sie gekommen war und ließ die Zwerge mit neuer Information nachdenklich zurück.

Der dritte Reisetag:
Die Nacht war viel zu lang, umso glücklicher war die Gruppe, als sie bei Tagesanbruch den Gebirgspass hinter sich lassen konnte.
Der Weg führte für ein Stück durch die Sümpfe des Elends. Entweder Glück oder gute Führung: Weder Widder, noch Lastkarren oder Zwerge versanken in der grünen Hölle und erreichten sicher die Verwüsteten Lande. Gezeichnet von diesen Malen der Stechmücken und erschöpft von der harten Reise gelangte die Gruppe müde in den einbrechenden Abendstunden nach Nethergarde. Dort wurde ihnen auch Einlass gewährt und Plätze in der Kaserne zugewiesen.
Einige Zwerge versuchten bereits Wissen zu sammeln, fragten nach Mortosch Axttanz, Belgra Kleinschlag und den Magier Richard Burke. Der ansässige Magierturm verweigerte allerdings den Zutritt.
Herausfinden konnten die Reisenden trotzdem, dass Richard Burke hier tatsächlich bekannt gewesen ist. Der relativ junge Magier der Kirin'tor gilt als Tollpatsch unter den Soldaten. Wenn er wohl etwas anfasst, geht es meistens schief. Sein Begehr in Nethergarde war wohl die Erforschung der Flora und Faune innerhalb der Verwüsteten Lande, weshalb ihm Späher zur Seite gestellt wurden - angeführt von Belgra Kleinschlag.
Die Zwergin war allerdings noch auf Auskundschaftung, als die Gruppe eintraf und sollte nach Aussage erst am nächsten Morgen wieder eintreffen.


Zuletzt von Luzula am Di Nov 19 2013, 10:51 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 00:08

4. Kapitel: Zwielicht
"Es gibt einen schmalen Grad zwischen Lüge und Wahrheit, Realität und Illusion, Licht und Schatten. Manche nennen es das Zwielicht. Wenn weder Gut von Böse zu unterscheiden ist, dann blickt die Welt auf einen herab, als würde die Sonne gerade zur Dämmerung untergehen und die ersten Sterne am Himmelszelt aufblitzen. Manche lieben die Nacht, andere den Tag. Genau in diesem Moment herrscht beides. Was ist richtig und was ist falsch? Wem kann man vertrauen und wem nicht?
Die Täuschung ist die wahre Kunst im Zwielicht."


Ort: Nethergarde, Surwich
Status: beendet

Inhalt
Wieviel ist ein Menschenleben für einen Zwergen wert? Die Gruppe muss sich einigen Fragen stellen, ob ihr Unternehmen und das eingegangene Risiko wirklich den Wert ist, um das eigene Leben für einen Fremden in Gefahr zu begeben.

Belgra Kleinschlag traf am Abend des nächsten Tages wie geplant wieder in Nethergarde ein. Ohne viele Umschweife wurde die Späherin in die Kaserne eingeladen, um einem Gespräch beizuwohnen und sich einigen Fragen zu stellen.
Beim gemeinsamen Abendessen begann schließlich das Frage-Antwort-Spiel, wobei sich einige Widersprüche auftaten:
Belgra bestätigte, dass sie einen Magier - auf den die Beschreibung zutrifft - kannte, aber tot sein soll. Richard Burke wäre ihr allerdings reichlich lästig gewesen mit seiner Ungeschicktheit. Sie wurde mit weiteren Spähern dazu verdammt auf den Burschen aufzupassen, wenn er zu Expeditionen in die Verwüsteten Lande aufbrach. Wegen seiner Tollpatschigkeit gerieten sie allerdings immer wieder in erhebliche Schwierigkeiten. Schon nach kurzer Zeit war sie die einzige, die mit dem Mann loszog, damit er seine Proben nehmen konnte. Sie wollte den anderen Spähern nicht dieses Risiko weiter zumuten. Zuletzt wollte Richard Proben der Pflanzen am besudelten Wald entnehmen. Er machte allerdings versehentlich einen Dämon auf die beiden aufmerksam. Bei der überstürzten Flucht hätte Belgra den Magier aus den Augen verloren. Erst später hätte sie nach ihm gesucht und nur noch den Stab nordöstlich von Surwich gefunden. Trotz weiterer Suche blieb alles ergebnislos und man erklärte Richard für tot.
Es ergaben sich zwei Widersprüche:
- In Richards Nachricht hieß es, man solle nördlich des besuldeten Waldes gehen. Belgra hat den Stab wiederum südlich davon, nahe Surwich, gefunden.
- Auf Nachfrage bestritt Belgra, dass sie Richard seid dem Vorfall je wiedergesehen hätte. Da sie aber in Berühung mit dem verzauberten Stab gekommen war, müsste sie verzaubert sein und ebenfalls die Illusionen sehen.
Nur warum sollte sie lügen?

Die Zwerge entschieden sich dafür die Worte von Belgra Kleinschlag zu überprüfen und sich den Fundort des Stabes zeigen zu lassen. Was vor Belgra verborgen blieb: Die Gruppe teilte sich in zwei auf. Die einen reisten mit der Zwergin zum Fundort, die anderen reisten mit Abstand nach, um eine sichere Nachhut zu bilden und im zweifelsfall eingreifen zu können.
Die Reise führte durch die Einöde der Verwüsteten Landen, vorbei am Dunklen Portal bis kurz vor Surwich. Nahe des Hordelagers hielt Belgra die Vorhut an und verkündete, dass dies der Fundort wäre. Ungläubig nahmen die Zwerge ihre Worte zur Kenntnis und blieben alarmiert. Es dauerte auch tatsächlich nicht lange, nachdem ein grober Blick über den Ort verriet, dass es hier jetzt nichts zu erfahren gibt, dass Ärger eintraf. Ein Ork ist auf die Gruppe aufmerksam geworden und verwickelte die Zwerge in ein Gefecht. Es gelang mithilfe der Nachhut den Feind zu überwältigen und in den Tod zu schicken. Dabei kam keiner der Reisenden zu Schaden, allerdings fand ein Widder sein Ende.
Während des Kampfes wollte aber auch Belgra Fersengeld geben und flüchten. Die Frau wurde, nach warnenden Rufen, mit einem Schuss ins Bein vor einer Flucht gebremst. Nach dem Vorfall schwieg sie sich allerdings aus.
Jetzt konnten die Zwerge jedoch feststellen, dass aus ihren Haaren feiner, roter Sand rieselte und sich rasch im Nichts auflöste - die Illusion, wie bei ihnen. Belgra wurde als Lügnerin entpuppt. Eine genaue Befragung wurde auf den nächsten Tag verschoben, um erst Surwich zu erreichen und die Verletzte zu versorgen.
In dem ruhigen Dörfchen wurde das Lager aufgeschlagen und das Gasthaus bezogen.

Als der nächste Morgen anbrach, stand das Verhör an erster Stelle.
Belgra Kleinschlag wurde abwechselnd von mehreren Beteiligten der Expedition in die Mangel genommen. Zwei Wachleute des Militärs versuchten zuerst ihr Glück und ließen bei der Verhörten kaum einen Zweifel daran, dass es ihnen egal wäre, was die Dunkeleisenzwerge mit ihr anstellen, wenn sie nicht hinschauen. Sie behauptete anfangs trotzdem stur, dass sie die Wahrheit gesagt hatte. Erst nach zahlreichen Drohungen, unterschwelligen Mahnungen durch die Menschenfrau Saidra Graham - dass ihr Bein wohl unrettbar sei, wenn sie nicht endlich spricht - und einer scheinbar unerklärlichen Angst vor dem Pyromanten Siedefaust, räumte Belgra ein...
Die Zwergin hatte laut eigener Aussage gelogen, was den Fundort des Stabes betrifft. Ursprünglich hat sie ihn im Norden des besuldeten Waldes entdeckt, nah an der Grenze zum roten Gestein und der tristen Felseinöde. Dort wäre auch ein ziemlicher Geröllhaufen und Schutt an einer Felswand, wohinter eine Höhle sein könnte. Sie hatte sich dafür aber nicht interessiert, ebenso wenig für das Leben des Magiers Richard Burke. Sie bezeichnete den Mann als lästig und tollpatschig. Seine Fehler wären immer auf sie abgewälzt worden, weshalb sie eigentlich nicht traurig darum war, dass der Mann sein Ende gefunden hätte - wovon sie immer noch ausging. Früher oder später musste es laut Belgra soweit kommen, dass ihn sein Ungeschick umbringt.
Auf die Nachfrage, warum sie nicht eher mit der Wahrheit rausrückte, erwiderte die Zwergin, dass sie die Gruppe davor nur bewahren wollte in den Sumpf zu gehen. Der Orkangriff wäre ihrerseits nicht geplant gewesen.
Wieso sie die Verzauberung verschwieg, ließ die Zwergin nochmal ins Schweigen geraten, bis sie erläuterte, dass sie glaubte, ihr schlechtes Gewissen hätte sie doch geplagt oder es wäre die Rache des Magiers gewesen. Deshalb hatte sie den Stock auch weit weggeschickt, um nichts mehr um sich zu haben, was sie an Richard erinnert. Sie hätte nicht geahnt, dass der Stab dafür verantwortlich gewesen ist.
Belgra wurde nach dem Verhör entzaubert und die Reisenden entschieden sich nach einem Gespräch, dass sie abermals mitkommen soll, um den richtigen Fundort zu zeigen.
Da die Zwergin selbst an ihrem Leben hängt, wurde jenes auch als Druckmittel verwendet und das nötigste Marschgepäck zusammengesucht. Darunter auch ein paar Dynamitstangen.

Noch am selben Tag machten sich die Zwerge auf, um durch den besuldeten Wald nach Norden zu gehen, um den Magier endlich zu finden...


Zuletzt von Luzula am Mi Nov 20 2013, 13:23 bearbeitet; insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 00:09

5. Kapitel: Die Prophezeihung
Wenn der rote Fels seine Farbe verliert und nur graue Asche bleibt. Wenn das Jubeln erstirbt und ein Beben den Grund erschüttert. Wenn ein unmenschlicher Schrei die Stille zerfetzt... dann werden Flammen aus der Erde schlagen und Gestein einen Körper formen, der einen anderen zerschmettert.

Ort: Der besudelte Wald (Verwüstete Lande)
Status: Beendet (19.11.)

Inhalt
Der Weg führte durch den besuldeten Wald bis in den Norden zur Grenze der verseuchten Vegetation.
Die Zwerge hatten hart mit der nebligen Sicht, sumpfigen Boden und ihren Nerven zu kämpfen. Die Gruppe nutzte solange Trampelpfade, wie es ihnen möglich war und musste sich dann den Weg mit Belgras Anweisungen durch den Wald schlagen. Es grenzte an ein Wunder, dass kein Tier oder sonstige Wesenheit auf sie aufmerksam wurde und alle heile, wenn auch etwas erschöpft, das Ende erreichten.
Vor den Reisenden tat sich nun grauer, glatter Fels auf, der zu hohen Bergketten sich auftürmte und in die rote Einöde überging. An einer der Bergausläufer befand sich eine Unmenge Geröll, dass sich an der Felswand auftürmte. Da der Fundort des Stabes in unmittelbarer Nähe gewesen sein soll, untersuchten die Zwerge den Schutt und stellten fest, dass dahinter höchstwahrscheinlich eine Höhle liegen muss. Nach einer kurzen Diskussion stand auch fest: Der Eingang wird frei gesprengt! Die mitgenommenen Dynamitstangen wurden in Position gebracht und aus sicherer Entfernung mittels magischer Hilfe entzündet. Aufgewirbelter Staub nahm für einige Sekunden die Sicht, bis er sich legte. Die Höhle wurde erfolgreich wieder geöffnet und ein reichlich schmutziger Richard Burke stolperte heraus. Der Magier wirkte allerdings äußerst verwirrt und neben der Spur, dass er sein Glück erstmal nicht zu begreifen schien und wieder in die Höhle ging. Er faselte, dass er für Besuch nicht vorbereitet sei und alles unordentlich wäre. Die Zwerge waren wegen dieser Reaktion mindestens ebenbürtig verwundert und begaben sich in die Nähe des nun Gerölls, um Blicke in die Höhle zu erhaschen.
Womit sie nicht rechneten, war eine Höllenbestie, die mit im Geröll unter den Felsen begraben lag und nun wieder "erwachte". Das angeschlagene Biest erhob sich gröhlend aus dem Schutt und schmetterte Morbùm einige Meter zurück. Dann entbrannte der richtige Kampf. Söldner und Wache bemühten sich nach allen Kräften das Monstrum in Schach zu halten. Die Höllenbestie wurde durch eine Illusion erheblich getäuscht und abgelenkt. Dieser Moment wurde sofort genutzt, um den Rückzug anzutreten. Der Magier Richard Burke zögerte genausowenig und folgte den flüchtenden Zwergen in den nebligen Sumpf. Zurück blieb Siedefaust, der sich um das Ablenkungsmanöver kümmerte...

Am Abend erreichte eine völlig erschöpfte, zum Großteil verletzte, Gruppe wieder Surwich. Sofort wurde sich um die Verwundeten gekümmert. Von Siedefaust fehlte jedoch weiterhin jede Spur. Erst am nächsten Morgen kam ein Bote in das Dorf und berichtete von einem  "Bettlerzwerg", der beim Dunklen Portal eingetroffen wäre.
Luzula konnte keine Sekunde länger warten und ritt auf eigene Faust vor. Die übrige Reisegruppe packte zuerst die Sachen und kam dann nach. Es stellte sich vor Ort heraus, dass auch der Pyromant an Angriff überstanden hatte. Trotzdem brauchten noch viele Ruhe, sodass man vorerst beim Portal blieb und eine kleine Exkursion dahinter wagte, um die weiten des Nethers zu sehen und einen Blick auf die Scherbenwelt zu erhaschen.

Der Aufenthalt am Dunklen Portal blieb so kurz, wie möglich. Schon am nächsten Morgen brach die Gruppe zur Nethergarde auf, um Richard Burke und Belgra Kleinschlag abzugeben. Die Zwergin wurde bisauf weiteres in Haft gesetzt und eine offizielle Untersuchung zu ihrer Schuldfähigkeit eingeleitet. Richard Burke hingegen nahm die Gelegenheit endlich wahr, um seine Retter mit Geschenken zu überhäufen. Der verwirrte Mann drückte den meisten roten Sand in die Hände, den er offenbar für Juwelen hielt. Die Gruppe zeigte darüber entweder Belustigung oder verärgerte Resignation. Als Burke dann begriff, dass sie mehr an "Plunder" interessiert sind, war er im Stande manchen Reisenden noch folgendes zu schenken:
- Saídra: Ein feines Seidentuch mit wirren, aber hübschen, Stickereien
- Graccas: Ein schäbiger, hässlicher Fetzen harten Stoffes oder dünnes Leder - aufgrund von Verschmutzung kann darüber keine genauere Aussage getroffen werden
- Gorowan: 20 Gold in einem Beutel
- Garbolosch: Eine angelaufene Taschenuhr aus Silber, leider stillgestanden
- Siedefaust: Ein violetter, prächtiger Edelstein
Die Zwerge konnten von ihm noch erfahren, dass er tatsächlich am besudelten Wald war, um Proben zu nehmen und dabei versehentlich eine Höllenbestie auf sich aufmerksam gemacht hatte. Bei der Flucht wollte er sich in eine Höhle retten, weil er hoffte, dass das Biest zu groß dafür wäre. Die Kreatur versuchte ihm aber trotzdem mit aller Gewalt zu folgen und brachte den Höhleneingang dabei zum Einsturz und begrub das Vieh unter sich. Richards wirre Gedankengänge ließen noch zu, dass er erläuterte überaus schlecht in Transmutation, besonders Teleportation zu sein, weshalb er zuerst versuchte seinen Weg wieder frei zu graben, was bisauf einen winzigen Spalt nicht gelang. Der Magier merkte beim eigenen Rettungsversuch, dass die Bestie noch unter dem Geröll lag und keineswegs geschlagen war. Also entschloss er sich seinen Stab zu verzaubern und mit den illusionären Nachrichten durch den kleinen Spalt rauszuwerfen.
Umso begeisterter war er, dass ihn die Gruppe gefunden hat und verabschiedete sich zu Schluß beinahe Tränenreich von "seinen neuen, treusten Freunden" - denen er versprach, dass sie sich wiedersehen werden.


Epilog
"Ewig währt das rote Gestein, schillernd wie Blut in der Sonne. Alles hat ein Ende, aber diese Geschichte... ist noch nicht zuende erzählt worden." Ein friedliches Lächeln zierte die schmalen Lippen, als die Schreibfeder absetzte und in das pechschwarze Tintenfass getaucht wurde. "So lasse ich sie ihre Wunden lecken und warte. Warte auf den Moment, wo ich ihnen von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehe und hole, was mir gehört: Der Sieg!"

Die Reise führt zurück.
Durch mückenverseuchte Sümpfe, triste Gebirgspässe, dunkle Wälder, prächtige Gebirgsausläufe und idyllische Landschaft. Die Heimat der Reisenden ist nicht fern! Sie teilten Freud' und manches Leid. Ob die Familie und Freunde daheim wohl jemals glauben würden, was sie erlebt haben?

"Du hattest nur eine Aufgabe, Belgra." Die kalte Stimme schnitt ihr tiefer in die Brust als jedes Messer. Die Zwergin zuckte zusammen und drängte sich fester in die Ecke der Kerkerzelle. Eisenketten raschelten über den steinernen Boden. Sie schnappte nach Luft, um zu einer Antwort anzusetzen, schwieg aber wie gelähmt still und kniff die Augen zu.
"Eine Enttäuschung. Es war doch nicht zu viel verlangt, oder?", säuselte es in der Dunkelheit. Belgra hörte Schritte, die sich nährten und Finger, die gegen das Gitter trommelten. Klamm schüttelte die Zwergin das Haupt und schluchzte leise. Ein schweres Seufzen erklang, bevor jemand die schmutzigen Haarsträhnen beinahe liebevoll aus dem Gesicht zupfte und flüsterte, "eigentlich hättest du für dein Versagen den Tod verdient. Doch wir sind uns beide einig, dass das viel zu gnädig von mir wäre, nicht wahr?"
Ihr Atem stockte. Das Blut wummerte ihr wie Paukenschläge im Kopf, bis sie ihn heftig schüttelte und gegen das fürchterliche Zittern ankämpfte.
"Du hast viel zu verlieren, Belgra... und ich noch viel mehr." Der heiße Atem zischte ihr erbost mitten ins Gesicht.
Sie wagte es nicht sich zu rühren... angespannt lauschte die Zwergin, wie sich die Schritte entfernten und ein Riegel knirschend zurück ins Schloß geschoben wurde.


Zuletzt von Luzula am Sa Nov 23 2013, 13:52 bearbeitet; insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Garam Siedefaust
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 533
Anmeldedatum : 27.06.12
Alter : 27

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse: Pyromant
Alter: ~160

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 07:46

Da sinde ja schon sich verst... ich meine, dabei ist. Scheide ich ja generel schon aus. Aber kommt meldet euch! mama Luzileins Plots sind TOLL!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 06 2013, 11:38

Jau, Siedefaust steckt schon mit im Boot. Wink
Aber es braucht mehr freiwillige, mutige Zwerginnen und Zwerge! Gerne auch gnomische Genossen oder was sonst in Eisenschmiede lebt!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Brabrax

avatar

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 28.04.13

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Sa Sep 07 2013, 09:02

Hallo!

Wollte mir mal nen neuen Zwerg erstellen. Würde mich dann auch als "Opfer" melden.


Arom Goldbart/Brabrax Erzblut
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Sa Sep 07 2013, 11:25

Danke für die Meldung!
Sie wurde zur Kenntnis genommen und schon ein erstes Update für den Plot vorgenommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Brabrax

avatar

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 28.04.13

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Sa Sep 07 2013, 17:34

Also, ich würd' Brabrax als Opfer stellen. Sofern ich später noch aufs Braufest kann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Garam Siedefaust
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 533
Anmeldedatum : 27.06.12
Alter : 27

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse: Pyromant
Alter: ~160

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Di Sep 10 2013, 08:33

Hier nochmal der Hinweis:

Opfer meint nicht ,dass den Chars etwas schlimmes passieren soll/kann etc. Viel mehr möchte Luz nur Teilnehmer finden, die beim Plot mitmachen wollen.

Anmerkung: Bei keinem Plot kann man je eine Garatie geben das der Char unbeschadet bleibt. Selbst beim gemütlichen Lese/Researche-Abend kann man sich am Papier schneiden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Di Sep 10 2013, 12:25

Ballasch Donnerbart schrieb:
Hier nochmal der Hinweis:
Opfer meint nicht ,dass den Chars etwas schlimmes passieren soll/kann etc. Viel mehr möchte Luz nur Teilnehmer finden, die beim Plot mitmachen wollen.
Anmerkung: Bei keinem Plot kann man je eine Garatie geben das der Char unbeschadet bleibt. Selbst beim gemütlichen Lese/Researche-Abend kann man sich am Papier schneiden.
Da hat Ballasch ganz recht. Ich habe diesen guten Hinweis auch mal mit nach Oben in die erste Beschreibung gepackt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Brabrax

avatar

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 28.04.13

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Di Sep 10 2013, 14:55

Na, dann würd ich eben mitmachen wollen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Grina



Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 18.08.13

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Mi Sep 11 2013, 16:02

Grina wird in Zukunft auch oft in Eisenschmiede sein und könnte sich auch als "Opfer" zur Verfügung stellen. Ich bin mal gespannt, was da noch so hinzukommt Smile Geheimnisvoll
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Graccas



Anzahl der Beiträge : 352
Anmeldedatum : 05.07.12

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 13 2013, 10:52

Vollkommen an mir vorbei gegangen....

Würde mich natürlich auch gerne melden, je nach dem wann das ganze statt findet. Am liebsten mit Graccas, aber ich besitz ja ne Reihe an Charakteren und bin mit engen Zeitlinien ja auch nicht der Strengste ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Talasya

avatar

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 13.09.13

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Sep 13 2013, 22:47

Auch ich würde durchaus mit Picsi Interesse anmelden Luzi Wink

Wobei Streckenweiße bestimmt Taly aushelfen könnte mit Ihrem Wissen X)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Sa Sep 14 2013, 11:04

Wunderbar! Mit den ganzen Meldungen lässt sich arbeiten. Smile
Danke vielmals für die Bereitschaft, die Damen und Herren! Bevor es allerdings los geht, müsst ihr euch noch etwas gedulden. Ich werde mit dem ersten Plotteil erst im Oktober beginnen, weil es beim Braufest sonst untergehen würde. Es wird auch nichts weltbewegendes, aber es wird, was ihr draus macht.

Hier im Thread werden in jedem Fall Updates und Plotverlauf festgehalten, sobald es losgeht, damit jeder die Entwicklung nachvollziehen kann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Okt 04 2013, 13:38

Der Start der Kampagne wird ab kommender Woche sein. Ich erinnere daher nochmal an die Teilnahmevoraussetzung: Rollenspiel in Eisenschmiede!
Selbst die freiwilligen Kandidaten sollten sich das eine oder andere Mal dort blicken lassen, sonst funktioniert der ganze Spaß zu Beginn nicht. Danke vielmals!

Tante Edit sagt: Der übergreifende Kampagnenname ist noch immer wage. Da "Roter Stein" aber an existente P&P-Abenteuer erinnerte, habe ich ihn schonmal nun etwas "umbenannt".
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Graccas



Anzahl der Beiträge : 352
Anmeldedatum : 05.07.12

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Mo Okt 07 2013, 10:42

Nächste Woche habe ich Examenswoche, keine Ahnung, ob ich es da schaffe online zu sein Smile

Aber zumindest ist Graccas IC in Eisenschmiede Wink
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Luzula



Anzahl der Beiträge : 671
Anmeldedatum : 26.07.12

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse:
Alter:

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Mi Okt 09 2013, 22:31

Update: Der Plot ist nun offiziell angelaufen. Die freiwilligen Opfer sollten also auch ruhig in Eisenschmiede ihr Unwesen treiben.
Hinweis: Der Start soll sich nach und nach entwickeln. Es schlägt also nirgendwo eine Bombe ein, sondern ist zu Anfang ein schleichender Prozess, der sich erst durch das Rollenspiel in Bewegung setzt. Draus wird, was ihr tut!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Garam Siedefaust
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 533
Anmeldedatum : 27.06.12
Alter : 27

Charakter der Figur
Rasse: Dunkeleisen
Klasse: Pyromant
Alter: ~160

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Do Okt 10 2013, 09:31

Schleichen ist das perfekte Wort. Der "Auslöser" schleicht noch langsamer als ne Schnecke mit nem gebrochnem Fuß. Wobei ich hab da noch ein/zwei Fragen Luz. Wobei eins eher nen "problem" ist. ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Brabrax

avatar

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 28.04.13

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Do Okt 10 2013, 21:06

Dann hoffe ich doch, mehr RP zu finden, in IF Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Graccas



Anzahl der Beiträge : 352
Anmeldedatum : 05.07.12

BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   Fr Okt 11 2013, 11:29

Ich bin gespannt. Interessanter Anfang Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [Kampagne - 1.Teil] Roter Fels   

Nach oben Nach unten
 
[Kampagne - 1.Teil] Roter Fels
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Haus auf dem Fels.
» Haus auf dem Fels.
» Als der Krieg nach Deutschland kam Teil 1-4
» Mein Erstreborngeborenes Teil 2
» Walter Veith - Neue Weltordnung (2004)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Eisenschmiede RP :: Gildenforen :: Flammenhort :: Berichte & Events-
Gehe zu: